Anzeige:
Anzeige:

Wissen Gesundheit

: Das Magazin

Immun gegen Heuschnupfen - Tablette statt Spritze!


Dieser Film beschäftigt sich einerseits mit der Entstehung des Heuschnupfens, also der Pollenallergie, und andererseits mit der Therapie.

Dabei geht es aber nicht wie üblich um die Behandlung der Beschwerden wie laufende Nase und brennende, tränende Augen, sondern um die Verhinderung der allergischen Reaktion mit der sogenannten Hyposensibilisierung, also einer Impfung. Und diese Impfung kann heute ganz modern auch ohne Spritze mit Tabletten und Tropfen durchgeführt werden.

Weitere Magazine
Tipp des Tages

Zurück ins normale Leben

istockphoto.com (da_kuk)
© istockphoto.com (da_kuk)
Die Zeit nach dem Fasten ist nicht leicht. Ein neues Bewusstsein ist zwar da, aber die Erinnerung an alte Lebensgewohnheiten auch.
Weitere Tipps:
Aktuelles Thema

Haut

Haut

Wir alle möchten immer älter werden und immer jünger aussehen. Das ist nichts Neues. Die Lust, zu gefallen und schön zu sein zu wollen, ist uns Menschen wahrscheinlich in die Wiege gelegt worden.

Neu sind allerdings die Möglichkeiten, die wir heutzutage haben, um natürliche Schönheit und ein jugendliches Aussehen zu bewahren. 


Aktuelle Meldungen

pixabay.com © Hebi65 (CC0 1.0)
© pixabay.com © Hebi65 (CC0 1.0)

21.11.2014

Fehlsichtigkeit – Formen, Symptome, Lösungen

Der Mensch ist ein Augentier. Gut 86 Prozent aller Informationen aus der Umwelt nehmen wir über die Augen auf.


pixelio.de (J. Spindler)
© pixelio.de (J. Spindler)

21.11.2014

Nagelpilz im Herbst

Nagelpilz ist nicht nur unangenehm, die Behandlung nimmt häufig auch viel Zeit in Anspruch.


pixelio.de / Chr. Seidel
© pixelio.de / Chr. Seidel

19.11.2014

Technologieliebende Eltern kommunizieren besser

Je technologieerfahrener Eltern sind und je mehr mediale Kanäle sie nutzen, um mit ihren erwachsenen Kindern in Kontakt zu bleiben, desto besser ist die Beziehung zu diesen.


Flickr / Martin Fisch (CC BY-SA 2.0)
© Flickr / Martin Fisch (CC BY-SA 2.0)

18.11.2014

Sicher fahren mit einem sicheren Auto

Vor allem in ländlichen Gegenden geht nichts ohne Auto. Man braucht es, um einzukaufen und um zur Arbeit zu kommen. Regelmäßiges Fahren wird schnell zur Gewohnheit und führt häufig dazu, dass man etwaige Gefahren auf der Strecke unterschätzt.


Rainer Sturm / pixelio.de
© Rainer Sturm / pixelio.de

18.11.2014

Verletzungen beim Arbeiten - mit dem richtigen Arbeitsschutz das Problem eindämmen

1.060.181 – so hoch war die Zahl der Arbeits- und Wegeunfälle im Jahr 2013. Laut dem Spitzenverband der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum die Zahl der Arbeitsunfälle nur leicht verringert.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader