Anzeige:
Anzeige:
News

Regelmäßiges Gehen verringert Brustkrebsrisiko

pixelio.de (jürgen heimerl) © pixelio.de (jürgen heimerl)

Frauen, die nach der Menopause eine Stunde pro Tag gehen, können ihr Brustkrebsrisiko deutlich verringern, wie eine Studie der American Cancer Society belegt. Die Wissenschaftler begleiteten 73.000 Frauen 17 Jahre lang. Dabei zeigte sich, dass mindestens sieben Stunden Gehen pro Woche das Krebsrisiko senkten.

Anzeige:

Eine Stunde pro Woche zu wenig

Eine aktuelle Umfrage von Ramblers hat jedoch ergeben, dass ein Viertel der Erwachsenen nicht mehr als eine Stunde in der Woche geht. Sportliche Aktivitäten sind jedoch dafür bekannt, dass sie das Risiko bei einer ganzen Reihe von Krebsarten verringern können.

Die in Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention veröffentlichte Studie begleitete 73.615 der 97.785 Frauen zwischen 50 und 74 Jahren, die 1992 und 1993 zur Teilnahme an der Analyse eingeladen worden waren. Ziel war es, das Auftreten von Krebserkrankungen in dieser Gruppe zu erforschen.

Mehr Sport wirkt sich noch besser aus

Die Teilnehmerinnen wurden ersucht, Fragebögen über ihren Gesundheitszustand auszufüllen. Zusätzlich wurde nach sportlichen Aktivitäten wie Gehen, Schwimmen oder Aerobic gefragt. Aber auch wurde ermittelt, wie viel Zeit sie vor dem Fernseher oder lesend verbrachten. Diese Fragebögen wurden alle zwei Jahre zwischen 1997 und 2009 ausgegeben.

47 Prozent der Frauen haben angegeben, dass Gehen ihre einzige sportliche Freizeitbeschäftigung ist. Jene, die mindestens sieben Stunden pro Woche gingen, verfügten im Vergleich zu jenen, die drei oder weniger Stunden gingen, über ein um 14 Prozent verringertes Brustkrebsrisiko, so das Team um Alpa Patel.

Laut Patel könnte der Umstand, dass 60 Prozent der Frauen angaben, jeden Tag zu gehen, eine verstärkte Motivierung sein, eine effektive Strategie zur Steigerung der körperlichen Fitness bei dieser Altersgruppe sein. "Es war positiv, feststellen zu können, dass eine Stunde Gehen allein bereits das Brustkrebsrisiko senken kann. Anstrengendere und längere sportliche Aktivitäten verringerten das Risiko weiter."

Autor: Quelle: pressetext.de; Stand: 4.10.2013

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader