Anzeige:
Anzeige:
News

Asthma: Medikamente kosten in USA ein Vielfaches

Wikimedia (AndreasHeinemann) © Wikimedia (AndreasHeinemann)

Die Kosten für Asthma-Präparate in den USA explodieren. So kostet etwa das Asthma-Mittel Pulmicort den US-Einzelhandel rund 175 Dollar, während britische Apotheker das gleiche Produkt um rund 20 Dollar einkaufen und es kostenlos an Patienten abgeben. Albuterol oder Salbutamol kosten in den Vereinigten Staaten 50 bis 100 Dollar pro Inhalator. Vor weniger als einem Jahrzehnt kostete es noch weniger als 15 Dollar. Verantwortlich dafür ist die erneute Patentierung.

Anzeige:

56 Mrd. Kosten in den USA

Die Centers for Disease Control and Prevention schätzen die jährlichen Kosten für die Behandlung von Asthma in den USA auf mehr als 56 Mrd. Dollar. In diesem Betrag sind Millionen vermeidbarer Krankenhausaufenthalte und mehr als 3.300 Todesfälle enthalten. Viele der betroffenen Patienten sparten mit den Medikamenten oder versuchten ohne auszukommen.

Mit den hohen Preisen für verschreibungspflichtige Mittel geben die USA weit mehr pro Kopf für Medikamente aus als andere Industrieländer. Auf Medikamente entfallen rund zehn Prozent der 2,7 Bio. jährlichen Gesundheitskosten. Laut Gerard Anderson von der Bloomberg School of Public Health nehmen die Amerikaner jedoch weniger verschreibungspflichtige Mittel als in Frankreich und Kanada zu sich.

US-Bürger nehmen auch mehr Generika als in jedem anderen Industrieland. Diese Zunahme der Generika hat zu kostengünstigen Sonderangeboten geführt. Eine Behandlung gegen zu hohe Cholesterinwerte oder Bluthochdruck ist so für weniger als sieben Dollar im Monat möglich geworden. Das gilt auch für das sehr beliebte Schlafmittel Ambien.

Preise um 25 Prozent gestiegen

Viele der Generika sind aber immer noch teuer, selbst dann noch, wenn die Versicherung den Großteil der Kosten übernimmt. Generisches Augmentin zum Beispiel, eines der am häufigsten verschriebenen Antibiotika, kostet den Einzelhandel zwischen 80 und 120 Dollar für zehn Tage. Das Markenmedikament kostet 400 Dollar. Im Jahr 2012 stieg der Preis für Generika durchschnittlich um 5,3 Prozent. Der Preis für Markenprodukte um mehr als 25 Prozent, wie das Health Care Cost Institute ermittelt hat.

Anders als in anderen Ländern, in denen die Regierung direkt oder indirekt die landesweiten Preise für jedes Medikament festlegt, überlassen die USA die Preise dem Wettbewerb zwischen den Pharmafirmen. Dieser Wettbewerb erweist sich jedoch oft auch als Trugbild. Eine erstaunliche Anzahl lebensrettender Medikamente werden nur von einem Hersteller angeboten.

So ist es kaum verwunderlich, dass breit nachgefragte Inhalatoren gegen Asthma zum Beispiel durch eine Reihe von Patenten geschützt sind, die wiederum sich auf die einzelnen Bestandteile, aber auch auf die Herstellung selbst erstrecken. Aus diesem Grund sind sie auch bei älteren Medikamenten nur schwer zu umgehen.

Autor: Quelle: pressetext.de; Stand: 14.10.2013

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader