Anzeige:
Anzeige:
News

Pickel und Mitesser vermeiden

photocase.de (una.knipsolina) © photocase.de (una.knipsolina)

Was sind die Gründe für unreine Haut? Ein großer Faktor sind sicherlich die Hormone. Diese sorgen nicht nur während der Pubertät für einiges Chaos, sondern können auch später Anlass für Unerfreuliches sein. Schüttet der Körper zu viele männliche Hormone aus, beispielsweise unter Stress, produzieren die Talgdrüsen zu viel Öl, überschüssige Hautschüppchen verkleben, Poren verstopfen, und Pickel oder sogar Akne entstehen.

Anzeige:

Mit dem richtigen Lebensstil die Haut beeinflussen

Neben Stress können auch eine falsche oder übermäßige Reinigung sowie schlechte Ernährung Ursachen für unreine Haut sein. Wichtig ist es zudem ausreichend Wasser zu trinken. Dies sorgt von innen für eine ausgeglichene Hautfeuchtigkeit, hilft aber auch Giftstoffe auszuschwemmen, welche Unreinheiten hervorrufen können. Fettarmes Essen mit viel Obst und Gemüse sorgt nicht nur für einen gesunden Körper und ein Gewicht im Normalbereich, es hilft auch den Fettanteil der Haut zu reduzieren. Statt Pizza und Lasagne sollten also öfter leckere Gemüsepfannen und Salate auf dem Speiseplan stehen. Im Gegensatz zu schlechten Fetten sollte auf die guten aus Nüssen und Avocado nicht verzichtet werden: Sie enthalten Selenium und Zink, welche dem Gewebe helfen sich zu regenerieren. Frische Luft, ein wenig Sonne und einfach mal ohne Make-up vor die Türe zu gehen, ist zudem sinnvoll. Sport reguliert den Hormonhaushalt auf natürliche und gesunde Weise. Ausreichend Schlaf ist nötig, damit Haut und Körper Zeit haben sich nach einem anstrengenden Tag zu regenerieren.

Der richtige Umgang mit Pickeln und Mitessern

Kommt es trotz aller Vorkehrungen zu unreiner Haut, sollte in schlimmen Fällen ein Dermatologe aufgesucht werden. Das kleine Pickelchen hier und da kann aber auch mit speziellen Blemish-Cremes behandelt werden. Sie helfen, das Gleichgewicht der Haut schnell wieder herzustellen und verbessern das Hautbild. Wichtig ist es hier darauf zu achten, dass besonders Cremes, die auf irritierter Haut verwendet werden, dermatologisch bestätigt sind und wenig reizende Stoffe enthalten. Etwa einmal die Woche kann auch eine klärende Maske aufgetragen werden. Sie beseitigt Unreinheiten schon bevor sie zu Pickelchen werden und hat idealerweise auch eine entzündungshemmende Wirkung. Das Ausdrücken vorhandener Pickel sollte unbedingt vermieden werden, da durch die Finger Schmutz in so entstehende kleine Wunden geraten kann. Diese entzünden sich schnell und führen zu unschönen Narben. Auch von Hausmittelchen wie Zahnpasta sollte man die Finger lassen, die Wirkung hier ist bestenfalls psychologisch und nicht nachgewiesen. Hilfreich kann aber stark verdünntes Teebaumöl sein, welches antibakteriell wirkt und Pickelchen austrocknen kann. Allerdings ist es wichtig, hier vorher zu prüfen, ob man eventuell unverträglich auf dieses Naturprodukt reagiert. Grundsätzlich sollte die Haut nicht zu oft gereinigt werden. Täglich einmal vor dem Schlafengehen mit einem sanften Waschgel ist völlig ausreichend, um den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nicht zu stören. Wird das Gesicht zu häufig mit stark austrocknenden Stoffen wie etwa Alkohol behandelt, erzielt man schnell einen gegenteiligen Effekt. Eine stark ausgetrocknete Haut produziert vermehrt Talg und neigt so wiederum zu Unreinheiten.

Autor: Wissen Gesundheit - Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader