Anzeige:
Anzeige:
News

Radfahren als idealer Fatburner

pixelio.de (Sebastian Staendecke [ideas-ahead]) © pixelio.de (Sebastian Staendecke [ideas-ahead])

Mitte Februar werden die Tage langsam, aber sicher länger und wärmer. Wer im Frühjahr und Sommer mit der idealen Badefigur auftrumpfen will, der sollte spätestens jetzt die paar Kilo zu viel in Angriff nehmen. Wie kaum eine andere Sportart eignet sich das Radfahren ideal für all diejenigen, die den Pfunden an den Kragen wollen.

Anzeige:

Radfahren als Trainingsmethode hat viele Vorteile: Man baut schnell und effektiv Muskeln auf, was wiederum die Fettverbrennung sowie die Kalorienverbrennung anregt. Zudem werden Waden, Beine, Oberschenkel und der Po trainiert, Körperregionen also, die für viele zu den klassischen Problemzonen gehören. Radfahren ist somit das ideale Training, um der Badehosen- beziehungsweise Bikini-Figur ein Stück näher zu kommen.

Fit mit dem Bike: das perfekte Training für den Alltag

Doch Radfahren ist als Trainingsmethode nicht nur so beliebt, weil es die Fettverbrennung ankurbelt, vielmehr lässt es sich auch ideal in den Alltag integrieren. Der Klassiker ist dabei sicherlich die Fahrt zur Arbeit mit dem Rad, die gerade in mittelgroßen und großen Städten enorm an Beliebtheit gewonnen hat. Zwar handelt es sich dabei meist um relativ kurze Strecken, jedoch garantiert gerade die Regelmäßigkeit dieser kleinen Trainingseinheit den Erfolg. Wer also schon zwei bis drei Mal die Woche mit dem Drahtesel zur Arbeit fährt, der kommt dem Wunschgewicht schon ein ganzes Stück näher.

Zudem ist das Radfahren die ideale Trainingsmethode für weniger sportliche Zeitgenossen, die ihre Kondition und Fitness verbessern möchten. Beim Joggen fällt es naturgemäß schwer, schon eine halbe Stunde oder länger durchzuhalten – hier muss man in der Regel schon eine gewisse Grundkondition und Grundsportlichkeit mitbringen. Mit dem Radfahren können dagegen auch untrainierte Personen gleich beginnen. Zweimal die Woche eine 30-minütige Radtour oder die klassische Fahrt zur Arbeit genügen, um innerhalb von ein paar Wochen bereits erste Erfolge wahrnehmen zu können. Wer zudem öfters kleinere Radtouren plant, der sollte sich unbedingt ein paar gleichgesinnte Trainingspartner suchen. In der Gruppe machen Radtouren schließlich gleich viel mehr Spaß. All dies macht Radfahren zur idealen Trainingsmethode für den Alltag.

Doch welches Fahrrad soll es sein? Eine große Auswahl an Fahrrädern für all diejenigen, die mit dem Radsport beginnen und dabei Gewicht verlieren wollen, findet sich unter Fahrrad.de. Wahre Allround Talente sind dabei die sogenannten Trekkingräder. Sie sind eine Art Hybrid aus Mountainbike und Rennrad und eignen sich sowohl für längere Radtouren auf Land- und Feldwegen als auch für die tägliche Stadtfahrt zur Arbeit. Soll das Rad also möglichst vielfältig eingesetzt werden, so sind die robusten Trekkingräder eine gute Wahl.

Autor: Wissen Gesundheit - Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader