Anzeige:
Anzeige:
News

Timing ist alles – Wann sind meine fruchtbaren Tage?

RFsole / www.us.fotolia.com © RFsole / www.us.fotolia.com

Ihr Partner und Sie haben sich dazu entschlossen, ein Kind zu bekommen. Herzlichen Glückwunsch! Schwanger werden ist jedoch gar nicht so einfach. Weil die Eizelle nach dem Eisprung nur 12-24 Stunden befruchtungsfähig ist und Spermien nur gute 72 Stunden in der Frau überleben, ist das Zeitfenster relativ klein.

Anzeige:

Wenn beide Partner eine hohe Libido haben und alle zwei Tage miteinander Sex haben, brauchen Sie sich um den Eisprung nicht zu kümmern. Dies ist allerdings nicht bei allen Paaren der Fall, andere haben eher 1-2 mal die Woche oder seltener Sex. Das ist völlig in Ordnung und Sie müssen nicht plötzlich viel öfters miteinander schlafen, als Sie eigentlich Lust darauf haben. Sie können einfach die fruchtbaren Tage der Frau herausfinden und sicherstellen, dass Sie in diesem Zeitraum miteinander Sex haben.

Die fruchtbaren Tage sind die zwei Tage vor dem Eisprung und der Tag des Eisprungs selbst. Es gilt also, den Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen. Am besten kombinieren Sie dafür mehrere Methoden, um ganz sicherzugehen:

Eisprungkalender

Ein Eisprungkalender bildet die Basis für Ihre Berechnung. Dort gibt man den ersten Tag der letzten Periode ein und die persönliche Zykluslänge. Die Zykluslänge ist die Zeit zwischen dem ersten Tag einer Periode und dem ersten Tag der nächsten Periode. Typischerweise beträgt diese Zeitspanne 28 Tage, bei manchen Frauen ist der Zyklus aber kürzer oder länger.

Anhand der eingegebenen Daten bestimmt der Eisprungkalender dann den Zeitpunkt des erwarteten Eisprungs und die fruchtbaren Tage. Damit lässt sich dann das Ergebnis der nachfolgend beschriebenen Methoden vergleichen. Einen solchen Kalender und alles zum Thema 'Eisprung berechnen'  finden Sie auf kinderwunsch.erdbeerlounge.de.

Urintests

Sogenannte Ovulationstests (hier ein Vergleich von Ökotest) und Fertilitätsmonitoren messen mit Hilfe von Urinstreifen den Hormongehalt im weiblichen Urin. Weil sich um den Eisprung herum die Ausschüttung verschiedener Hormone ändert, können so der Zeitpunkt des Eisprungs und die fruchtbaren Tage davor bestimmt werden.

Für beide Geräte wird der Morgenurin (der erste Urin nach dem Aufstehen) verwendet, weil hierin die Hormonkonzentration am stärksten ist.

Zervixschleim und Muttermund

Nicht nur die Hormonlevel, sondern auch die Konsistenz des Muttermundes ändert sich um den Zeitpunkt des Eisprungs herum. Der Schleimpropfen, der den Übergang von Vagina zur Gebärmutter abdichtet, wird kurz vor dem Eisprung durchlässiger. So können die Spermien besser in die Gebärmutter gelangen.

Diese Veränderung können Sie selbst ertasten. So geht’s: Gehen Sie zunächst auf die Toilette (mit leerer Blase ist es angenehmer) und waschen Sie sich gründlich und mit Seife die Hände. Nun legen Sie sich auf den Rücken und ziehen die Beine an. Führen Sie einen Finger in die Vagina ein und ertasten Sie den Muttermund, der sich ganz am oberen Ende der Vagina befindet. Wenn Sie Ihre Finger wieder herausgezogen haben, sollten Sie auch den Zervixschleim, der sich an Ihren Fingern befindet, untersuchen. Auch daraus lässt sich Aufschluss auf die fruchtbaren Tage ziehen.

An den fruchtbarsten Tagen (also 1-2 Tage vor dem Eisprung) fühlt sich der Muttermund weich an, etwa so wie eine Lippe. Der Zervixschleim ist dann klar und dünnflüssig. Wenn Sie ihre Finger zusammenführen und wieder auseinanderziehen, zieht der Schleim Fäden.

An den nicht fruchtbaren Tagen dagegen ist der Muttermund hart (ungefähr so wie eine Kirsche) und der Schleim ist zäh und milchig. Er bildet keine Fäden.

Unregelmäßigkeiten entdecken

Wenn die Ergebnisse der Urintests und der Muttermunduntersuchungen sehr auseinandergehen oder stark vom durch den Eisprungkalender zu erwartenden Zeitpunkt abweichen, sollten Sie Ihren Frauenarzt bzw. Ihre Frauenärztin aufsuchen. Möglicherweise haben Sie einen sehr unregelmäßigen Zyklus, was sich auch auf Ihre Fruchtbarkeit auswirken könnte.

Extratipp: Wie man mit einem Sextermin umgeht

Sex zu einem bestimmten Termin zu haben, ist für viele Paare eine Horrorvorstellung. Geht da nicht jede Romantik und Erotik flöten? Keineswegs, man muss es nur richtig anstellen: Freuen Sie sich gemeinsam auf den Tag und planen Sie, was Sie alles miteinander anstellen werden. Erzählen Sie sich Ihre jeweiligen Fantasien und erregen Sie sich immer wieder gegenseitig. Vermeiden Sie  beide, in den Tagen vor dem erwarteten Eisprung zum Orgasmus zu kommen. So steigern Sie Ihre Erregung und Lust immer mehr, bis Sie sich aufeinander stürzen, wenn es endlich so weit ist.

Wir wünschen viel Spaß beim schwanger werden!

Autor: Wissen Gesundheit - Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader