Anzeige:
Anzeige:

News

Parasiten bei Haustieren: Eine Gefahr auch für Menschen

Flickr / Elizabeth tersigni © Flickr / Elizabeth tersigni

Zecken und Flöhe können diverse Erkrankungen hervorrufen und sind besonders bei Hunden und Katzen zu finden, da diese sich gerne draußen aufhalten. Wird dann mit dem infizierten Vierbeiner gekuschelt, kann es schnell passieren, dass Flöhe und Zecken auch auf den Menschen übertragen werden. Durch eine gute Parasitenvorsorge lässt sich dem aber vorbeugen. Parasiten lauern überall und warten auf eine gute Gelegenheit um einen Wirt zu befallen. Opfer sind dabei unter anderem Menschen, Hunde und Katzen. Besonders bei den Haustieren fühlen sie sich wohl und vermehren sich bei Raumtemperatur sehr stark. So werden sie schnell zu einer Gefahr für Tier und Mensch. Flöhe, besonders der Katzenfloh, können zum Beispiel auch den Menschen befallen. Dies passiert, wenn aufgrund unhygienischer Verhältnisse die Anzahl an Flöhen im Haushalt groß ist. Verräterische Spuren wie Bisse nebeneinander (Flohe bewegen sich zwischen dem Blutsaugen) weisen auf Flöhe hin. Menschen können stark allergisch auf Bestandteile des Flohspeichels reagieren. Die endgültige Diagnose stellt ein Arzt. Als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Therapie müssen zuerst die auf dem Tier lebenden Flöhe entfernt werden und auch der Haushalt muss frei von Flöhen sein. Ein Befall mit Zecken muss nicht zwingend Symptome aufweisen, da der Stich praktisch schmerzlos ist und der Parasit nur für kurze Zeit bei Hund oder Katze bleibt. Erkrankungen bei den Haustieren werden durch allergische Reaktionen, Gifte oder übertragbare Krankheitserreger ausgelöst. Zeckenlarven sind im Fell der Tiere fast nicht zu erkennen und zeigen sich erst in ausgewachsener Form und das auch nur bei sorgfältiger Überprüfung. Wer also ein Haustier hat, das nach draußen darf und in Kontakt mit Artgenossen tritt, sollte seine Vierbeiner am besten präventiv vor Parasiten schützen. Dafür eignen sich diese Maßnahmen und Produkte:

Anzeige:
  • Spot On (Frontline)
  • Halsband (Bayer Seresto)
  • Spray (Beaphar, Marengo, Bob Martin, Acclaim)
  • Tabletten

Alle Mittel gegen Parasiten bei Haustieren gibt es nicht nur im Laden, sondern auch bei Online-Versandhändlern wie MedicAnimal. Wer also bemerkt, dass sich der Hund auffällig oft kratzt, sollte das Tier auf Ungeziefer untersuchen, behandeln und für die Zukunft beispielsweise präventiv mit einem Zeckenhalsband schützen. Katzenflöhe oder Katzenzecken kann man mit Spray gegen Ungeziefer zu Leibe rücken.

Autor: Wissen - Gesundheit - Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader