Anzeige:
Anzeige:

News

Gesundheitliche Aspekte beim Kaffeegenuss – Ein Überblick

Andrates / pixabay.com © Andrates / pixabay.com

Vielen von uns wurde es bereits in frühen Tagen eingebläut und sogar Kinderlieder beschäftigten sich mit der vermeintlich gesundheitsschädlichen Wirkung von Kaffee. Lange wurde Kaffee als reines Genussmittel für Erwachsene angesehen, bei dessen Genuss alle möglichen Übel drohten. Von Nierenschädigung über Unfruchtbarkeit bis hin zu Nervenleiden war fast alles dabei.

Anzeige:

Doch in den letzten Jahren konnte eine Reihe von wissenschaftlichen Studien recht eindeutig belegen, dass es sich bei der schädlichen Wirkung, die dem Kaffee nachgesagt wurde, zumindest zum Teil um ein Vorurteil handelt. In vielerlei Hinsicht konnte sogar eine explizit positive Wirkung des Kaffees nachgewiesen werden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei immer wieder auf dem Aspekt des Bluthochdrucks.

Kaffee bei Bluthochdruck?

Kaffeegenuss wird immer wieder in den Zusammenhang mit Bluthochdruck gerückt. Und auch wenn das Vorurteil ausgeräumt werden konnte, dass Kaffee zu Hypertonie führt, bleibt die Frage, wie man es bei Bluthochdruck mit dem Kaffeegenuss halten soll. Hier gilt zunächst: „Die Menge macht das Gift“. Zum anderen sollten Kaffeetrinker auch den gesunden Menschenverstand einschalten und auf ihren Körper hören. Nach Expertenmeinung kann ein Kaffeekonsum von vier bis fünf (kleinen) Tassen je Tag verteilt auf zwei bis drei Gelegenheiten als völlig unbedenklich angesehen werden. Trotzdem sollten natürlich insbesondere Menschen mit Herzleiden darauf achten, wie der Körper auf Kaffee reagiert. Oftmals steigt eher die Herzfrequenz an.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Kaffee hat nur sehr kurzfristig einen Einfluss auf den Blutdruck
  • Die Herzfrequenz steigt ebenfalls
  • 4-5 Tassen pro Tag sind bedenkenlos möglich
  • Lediglich bei Herzrhythmusstörungen sollte der Konsum eingeschränkt werden

Weitere gesundheitliche Auswirkungen

Doch auch wenn zwischen Bluthochdruck und Kaffee kein direkter Zusammenhang hergestellt werden kann - viele weitere Auswirkungen des koffeinhaltigen Getränkes auf den menschlichen Körper sind nachweisbar. Dabei überwiegen die positiven Auswirkungen.

Hervorzuheben sind dabei folgende Auswirkungen:

  • Leistungsfähigkeit wird gesteigert
  • Versorgung des Körpers mit Flüssigkeit
  • Anregung der Nierentätigkeit
  • Steigerung der Darmaktivität
  • Schmerzlinderung
  • Erweiterung der Gefäße und der Bronchien erleichtern das Atmen
  • Muskuläre und körperliche Entspannung

Auch wenn die positiven Auswirkungen des Kaffees überwiegen mögen, gibt es durchaus negative Folgen des Kaffeegenusses. So sollten Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, nach Möglichkeit auf Kaffee verzichten. Auch bei Schwangeren wird eine negative Auswirkung auf das ungeborene Kind nicht ausgeschlossen, da das Koffein die Plazenta frei passieren kann. Vor allem bei Rauchern steht Kaffee zudem im Verdacht, die Fruchtbarkeit einzuschränken.

Fazit – Kaffee ist nicht per se ungesund

In Bezug auf die Wirkung von Kaffee kann vor allem festgehalten werden, dass das Getränk vor allem sehr individuell wirkt und jeder seinen eigenen Umgang damit finden sollte. Dies gilt insbesondere für Risikogruppen wie Hypertoniker oder Schwangere. Wenn man sich dabei wohlfühlt, kann aus medizinischer Sicht auch gegen größere Mengen von Kaffee wenig eingewendet werden.

 

Autor: Wissen-Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader