Anzeige:
Anzeige:

News

Moderne Zahntechnik - Keine Angst mehr vor dem Zahnarzt!

Harry Hautumm  / pixelio.de © Harry Hautumm / pixelio.de

Etwa 75 Prozent der Deutschen schieben nötige Zahnarztbesuche vor sich her. Nur rund ein Viertel geht entspannt zum Zahnarzt. Zirka 12 Prozent haben regelrechte Angst vor der Behandlung. Dafür gibt es auch einige Gründe. Auf Platz 1 stehen traumatische Erlebnisse in Zusammenhang mit einer Zahnbehandlung, insbesondere in der Kindheit. Ein ebenfalls häufiger Grund ist das ungute Gefühl auf dem Zahnarztstuhl und die empfundene Hilflosigkeit. Der Patient weiß nicht, was auf ihn zukommt und fühlt sich ausgeliefert. Dank moderner Zahntechnik muss aber niemand mehr Angst vor dem Zahnarzt haben. Lesen Sie die folgenden Tipps für Angstpatienten.

Anzeige:

Erfahrungen mit Angstpatienten

Suchen Sie sich Ärzte, die Erfahrungen mit Angstpatienten hat, zum Beispiel diese Zahnklinik Hamburg. Diese können die Behandlung unter Vollnarkose durchführen. Dank der modernen Zahntechnik sind auch die Risiken einer solchen Vollnarkose gesunken.

Wie läuft eine Vollnarkose ab?

In der Regel bekommen Sie vor der Narkose Tabletten, die bereits ein wenig schläfrig machen. Die eigentliche Narkose wird anschließend über ein eingeatmetes Gas oder Spritzen erreicht. Die Menge des Narkotikums ist dabei speziell auf Ihren Körper zugeschnitten. Dabei gilt die Regel: So viel wie nötig, so wenig wie möglich, denn trotz der modernen Technologie haben Vollnarkosen immer noch Risiken und mögliche Nebenwirkungen. Da Sie sich aber in die Hände von Profis geben, brauchen Sie keine Angst zu haben. Die Mitarbeiter wissen genau, was sie tun.

Mögliche Fragen nach Größe und Gewicht vor der Narkose sollten Sie immer wahrheitsgemäß beantworten, da sich die Menge des Narkotikums nach diesen Antworten richtet.

Nach dem Eingriff werden Sie in einen speziellen Aufwachraum gebracht, wo man sich anschließend einfühlsam um Sie kümmert.

Keiner lacht Sie aus

Die Profis haben in ihrer Laufbahn bereits zahlreiche Gebisse gesehen. Falls Sie schon seit mehreren Jahren nicht mehr beim Zahnarzt waren und sich für das Innenleben in Ihrem Mund schämen: Trösten Sie sich! Der Zahnarzt kennt diesen Anblick. Und ein guter Zahnarzt wird Sie auch nicht auslachen oder böse sein. Ganz im Gegenteil, ein wirklich guter Arzt, wird beruhigend auf Sie wirken und Ihnen die Angst nehmen. Er wird für Entspannung sorgen und Sie immer wieder ansprechen und nachfragen, ob alles ok ist. Ein guter Arzt wird Ihnen sagen, was er als Nächstes tut und das kann viel helfen. Zögern Sie nicht, mehrere Ärzte auszuprobieren, solange bis der richtige dabei ist. Arzt und Patient müssen harmonieren, um eine entspannte Behandlung zu gewährleisten.

Ganzheitliche Zahnchirurgie

Schön, wenn Sie eine Praxis finden, bei der ganzheitliche Zahnchirurgie Priorität hat. In der Zahnklinik Hamburg zum Beispiel wird neben der Zahnchirurgie auch die Implantologie und das Bleaching angeboten. Auch hier können Sie die Behandlung mit Hilfe einer Vollnarkose einfach verschlafen.

Beruhigen und Ablenken

Tun Sie vor dem Termin etwas, dass Sie beruhigt und entspannt. Das kann ein Tee aus Baldrianwurzel, Lavendel oder Hopfen sein oder auch Autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder Yoga. Des Weiteren kann es helfen, wenn Sie eine Vertrauensperson zum Termin mitnehmen. Es ist auch möglich, sich während der Behandlung mit Musik oder einem Hörspiel abzulenken.

Therapie und Hypnose

Die Chancen bei einer Intensiv-Therapie stehen gut, dass Sie die Zahnarztangst besiegen können. Die Erfolgsquote beträgt 70 Prozent. Eine weitere Möglichkeit ist Hypnose. In Deutschland gibt es zirka 1.200 Hypnosezahnärzte.

Autor: Wissen Gesundheit - Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader