Anzeige:
Anzeige:
News

Gesundes Essen muss nicht teuer sein

pixabay.com/congerdesign © pixabay.com/congerdesign

Kohlenhydratreiche Nahrungsmittel wie Reis, Nudeln oder Kartoffeln sind unter anderem deshalb so beliebt, weil sie relativ günstig sind. Dennoch muss der Umstieg auf eine Low nicht zwangsläufig mit höheren Kosten verbunden sein. Zwar sind Fleisch und Fisch beim Einkauf etwas teurer, mit den richtigen Tipps können Verbraucher dabei dennoch sparen. In keinem Fall sollte eine gesunde Ernährung am Budget scheitern. Ein umfangreicher Vergleich von verschiedenen Diäten findet sich auf der Homepage von qomparo.de.

Anzeige:

Tipp 1: Immer einen Einkaufszettel mitführen

Verbraucher sollten sich schon zuhause darüber im klaren sein, was sie benötigen. Wer ohne Einkaufszettel los geht, hat zumeist auch Artikel im Wagen, die nicht gebraucht werden. Durch die sogenannten Impulskäufe wird der Einkauf nicht nur teurer, es finden sich zumeist auch unnötige Kalorien im Einkaufskorb.

Tipp 2: Ausreichend Zeit nehmen

Ist man beim Einkauf unter Zeitdruck besteht immer die Gefahr das etwas vergessen wird. Dies muss dann später möglicherweise an der Tankstelle für teures Geld nachgekauft werden. Deshalb immer ausreichend Zeit für den Einkauf einplanen. Dadurch gibt es auch die Möglichkeit nach günstigen Angeboten zu suchen.

Tipp 3: Nicht hungrig einkaufen gehen

Wer hungrig einkaufen geht, packt zumeist Dinge in den Einkaufskorb, die satt nicht da gelandet wären. Mit vollem Magen lässt es sich den Verlockungen im Supermarkt deutlich einfacher widerstehen. Auf diese Weise können auch Spotankäufe beim Bäcker, am Kiosk oder bei Fast-food Restaurants vermieden werden.

Tipp 4: Auf die richtigen Sonderangebote achten

Nicht jedes Sonderangebot passt auch in die persönliche Ernährungsstrategie. Deshalb immer auf Werbeaktionen achten, die für eine Low-Carb Ernährung geeignet sind. Dies trifft besonders auf Obst, Gemüse und Fisch zu. Bei weniger benötigten Produkten wie Olivenöl ist es besser, auf besondere Preisaktionen zu warten. Sonderangebote finden sich zumeist unten im Regal. Dagegen werden die teuren Produkte zumeist gut sichtbar auf Augenhöhe präsentiert.

Tipp 5: Auf regionale und saisonale Produkte setzen

Regionales Obst und Gemüse ist nicht nur frischer, es schmeckt zumeist auch deutlich besser. Aufgrund der fehlenden Transport- und Lagerhaltung ist es zudem noch preisgünstiger. Unabhängig vom Wohnort, regionale Produkte gibt es nahezu überall. Während der Erntezeit sind diese in der Regel immer preisgünstiger als importierte Produkte.

Tipp 6: Fertigprodukte vermeiden

Der Verzehr von Fertigprodukten ist bequem und erscheint auf den ersten Blick oftmals günstiger. Die industriell erzeugte Nahrung besitzt allerdings auch jede Menge Nachteile. So beinhalten sie viele künstliche und nicht selten auch ungesunde Stoffe. Dazu werden Verbrauchern unter verschiedenen Bezeichnungen sehr häufig versteckte Kohlenhydrate untergejubelt.

Autor: Wissen Gesundheit - Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader