Anzeige:
Anzeige:
News

Diabetes und Wein

„Diabetiker sollten keinen Alkohol trinken“ – diese Empfehlung scheint nach derzeitigem Stand der Wissenschaft zumindest überholungsbedürftig.

Anzeige:
Mäßiger Weinkonsum könnte sogar vor einer Insulinresistenz und dem endgültigen Durchbruch eines Diabetes schützen, legen neuere Studien nahe, die am Mittwoch (6.4.05) auf dem Internistenkongress in Wiesbaden diskutiert werden.
Das Herzinfarktrisiko sinkt Untersuchungen zufolge bei weintrinkenden Diabetikern um bis zu 50 Prozent.

Mit der „Diabetes Ahrwein-Studie“ liegen erstmals Ergebnisse aus Deutschland vor, welche die Wirkung von mäßigem Weingenuss auf Diabetes und diabetische Folgeerkrankungen darstellen: 80 Typ-II-Diabetiker hatten im Dienst der Wissenschaft über einen Zeitraum von sechs Wochen ein Glas Wein zum Abendessen getrunken. Ihre Zuckerwerte blieben in diesem Zeitraum stabil, gleichzeitig sank die Menge des gefäßschädigenden Gerinnungsfaktors Fibrinogen.

Die HDL-Cholesterin-Werte hingegen stiegen an. HDL ist ein Eiweiß, das Cholesterin von den Gefäßwänden in die Leber transportiert und so zum Schutz der Gefäße beiträgt.

Möglicherweise sind die im Wein enthaltenen Polyphenole und Ethanol für den schützenden Effekt verantwortlich. Dr. med. Gerhard Kreuter, Chefarzt der Inneren Abteilung des Bad Neuenahrer Krankenhauses Maria Hilf wird die Studie auf dem Internistenkongress vorstellen.
Autor: Anna Julia Voormann, Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin; Stand: 04.04.2005

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader