News

Viele Gleitmittel sind hinderlich bei Kinderwunsch

Bei jedem 7. Paar, das sich ein Kind wünscht, klappt es nicht auf Anhieb mit der heiß ersehnten Schwangerschaft. Das kann verschiedene Ursachen haben: Stress, zu hoher Erwartungsdruck oder medizinische Gründe, wie zum Beispiel eine zu geringe Anzahl von befruchtungsfähigen Spermien oder ein zu saures Scheidenmilieu.
Vor allem der letztgenannte Grund wurde lange Zeit unterschätzt. Forscher vermuten, dass in einem zu sauren Milieu die Lebensfähigkeit und die Beweglichkeit der Spermien stark eingeschränkt sind.

Oft benutzen Frauen jetzt Gleitmittel, denn es kann ganz schön stressig sein, wenn Sex auf Kommando immer zum Zeitpunkt des Eisprungs der Frau stattfinden soll. Denn Stress kann unter anderem auch zu einer trockenen Scheide führen, was Schmerzen beim Sex verursachen kann. Ein Gleitmittel ist hier sicher das Mittel der Wahl.

Jetzt haben US-Forscher in einer unabhängigen Studie einige Gleitmittel daraufhin getestet, ob sie Einfluss auf die Spermien nehmen (auf Spermienmotilität und Chromatinunversehrtheit). Und tatsächlich, von vier getesteten Gleitmitteln, darunter zwei, die nach Herstellerangaben die Spermienqualität nicht beeinflussen sollen, gab es nur eines (Pre-Seed, in Apotheke erhältlich), das das Scheidenklima nicht noch weiter „ansäuert“ und tatsächlich geeignet ist, eine optimale Umgebung für die Befruchtung zu schaffen.

Die anderen Mittel waren kontraproduktiv, sie haben die Befruchtungsfähigkeit sogar verringert. Autor: Dr. Beatrice Wagner; Quelle: „Veränderungen der Spermienmotilität und der Chromatinunversehrtheit nach Kontakt mit Vaginal-Gleitmitteln“ (übersetzt), in: Fertility&Sterility Sept.2005 Vol 84 Sup1 page S 73; Stand: 18.07.2006

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader