Anzeige:
Anzeige:
News

Tinnitus: Auch den Zahnarzt konsultieren

Wer mit ständigen oder regelmäßig wiederkehrenden Ohrgeräuschen – einem Tinnitus – zu kämpfen hat, möchte schier verzweifeln. Denn es saust und brummt den ganzen Tag im Ohr, oder zischt oder klingelt oder pfeift – und man kann es nicht abstellen.

Anzeige:
Aber genau gesagt ist Tinnitus gar keine eigenständige Krankheit, sondern ein Anzeichen für verschiedene unterschiedliche Erkrankungen.
Eine Ursache kann eine verspannte Kiefermuskulatur sein. Und dies kann durch nächtliches Zähneknirschen zustande kommen, was wiederum oft ein Zeichen von Stress oder Hektik ist. Auf diesen Zusammenhang wies die Landeszahnärztekammer Brandenburg hin.

Die Verspannung der Kaumuskulatur und Fehlbelastung des Kiefergelenks kann sich auf das Innenohr auswirken. Denn die feinen Haarzellen im Innenohr werden durch den ständigen Druck ähnlich stark geschädigt wie durch einen Hörsturz oder dauerhafte starke Beschallung, welche als häufige Auslöser eines Tinnitus gelten. Auch eine Fehlstellung des Kiefers oder andere Zahnprobleme können die unangenehmen Ohrgeräusche auslösen.

Bei Tinnitus sollte daher immer ein Zahnarzt oder Kieferorthopäde einbezogen werden, rät die Landeszahnärztekammer Brandenburg. So könne bereits eine Aufbissschiene zur Lockerung der verspannten Muskulatur beitragen und die Ohrgeräusche vermindern bzw. gänzlich zu beseitigen helfen. Autor: Dr. Beatrice Wagner; Stand: 04.08.2006

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader