Anzeige:
Anzeige:
Tipp des Tages

Muttermale, Narben & Altersflecken

Die Haut ist ein wahres Multitalent: Sie wehrt Krankheitserreger ab, ist ein sensibles Sinnesorgan und schützt uns vor Kälte oder Hitze. Sie ist abwaschbar, wasserfest und luftdicht. Außerdem ist sie gewissermaßen unsere Visitenkarte. Deswegen schmücken und pflegen wir sie. Doch trotzdem bilden sich oft mit den Jahren unschöne Hauterscheinungen, wie Alterswarzen, Muttermale und Narben.
Ein Muttermal (Nävus) ist ein spürbar verdickter Fleck, der sich aus der Haut herauswölbt. Manchmal wachsen außerdem einige kräftige und dunkle Haare auf ihm. Die Ursache ist eine überbordende Ansammlung von fehlgebildeten Pigmentzellen. Sie bilden den Farbstoff Melanin, weshalb ein Muttermal meist mittel- bis dunkelbraun gefärbt ist. Dieses kann bereits bei der Geburt vorhanden sein und wächst dann in Dicke und Größe entsprechend mit. Andere Muttermale bilden sich im Laufe des Lebens.

Anzeige:

Erkennungszeichen und Diagnose

Ein Alarmzeichen ist es, wenn ein Muttermal schnell wächst, gelegentlich juckt, blutet oder sehr dunkel ist. Dann könnte ein bösartiger Hautkrebs dahinter stehen. Unter dem Auflichtmikroskop kann der Hautarzt die Strukturen genauer erkennen. Er vermisst die Flecken und dokumentiert dies mit einem Foto - eine wertvolle Hilfe für Kontrolluntersuchungen. Untypische Muttermale wird er vorsorglich operativ entfernen und im Labor auf Hautkrebs hin überprüfen lassen. Hier kann er auch ein besonderes Muttermal („dysplastisches Nävi") entdecken, das ein hohes Krebsrisiko birgt. Wenn Sie ein solches Gebilde haben, sollten Sie alle anderen Muttermale mit Sonnencreme abdecken, bevor Sie in die Sonne gehen.
Ein Muttermal wird oft mit einer Alterswarze verwechselt, denn auch diese ist braun, schwarz und verdickt. Ihre Oberfläche ist fettig und krümmelig. Alterswarzen sind Hautveränderungen, die meist nach dem 40. Lebensjahr entstehen. Der Grund dafür ist unbekannt. Es ist nur sicher: Im Gegensatz zu normalen Warzen handelt es sich bei Alterswarzen um keine Virusinfektion. Sie sind also nicht ansteckend. Alterswarzen werden auch nicht bösartig. Gehen Sie trotzdem zum Hautarzt, wenn Sie solch ein wucherndes Gebilde entdecken. Nur er kann ausschließen, dass sich dahinter nicht doch ein Hautkrebs verbirgt.

Auch unschön: Narben

$imageright2$Narben hingegen entstehen immer nach einer Verletzung. Um eine Wunde zu schließen, bildet die Haut Bindewebe, oft zuviel des guten. Deswegen wölben sich Narben über die Hautoberfläche hinaus. Zudem sind sie heller, glatter und bräunen kaum in der Sonne. Leider gibt es kein Verfahren, Narben einfach wieder mit normaler Oberflächenhaut zu überziehen.

Behandlung

Narben, Alterswarzen und Muttermale müssen Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht entfernen lassen. Oft aber stören die Flecken oder lassen Sie älter als nötig erscheinen. Ein Muttermal oder eine Warze kann der Arzt chirurgisch herausschneiden und anschließend vernähen. Wenn der Arzt ganz sicher ist, dass es sich nicht um Hautkrebs handelt, kann er die Gebilde auch einem Laser (Erbium-Yag oder CO2-Laser) entfernen zu lassen. Narben können Sie zumindest teilweise weglasern lassen.
Seit dem letzten Jahr dürfen übrigens gesetzlich Versicherte alle zwei Jahre eine Vorsorgeuntersuchung für Hautkrebs in Anspruch nehmen, sogar ohne dass eine Praxisgebühr fällig wird. Nutzen Sie dieses Angebot!

Was sind Sommersprossen?

Sommersprossen sind kleine bräunliche Flecken auf der Haut, die im Sommer stärker hervortreten als im Winter. Sie schmücken vor allem Menschen mit rotblondem Haar und heller Haut. Es handelt sich dabei um eine verstärkte Melaninbildung.
Wenn die Sommersprossen Sie sehr stören, dann können Sie sie mit einem Laser entfernen lassen. Auch das Bleichen geht: Bei einer Behandlung mit Vitamin-A-Säure werden die Flecken aufgehellt, dies kann aber zu Hautreizungen führen. Die freiverkäuflichen Bleichcremes sind hingegen wenig wirksam. Sommersprossen werden Sie zudem nicht dauerhaft los, da sie genetisch verursacht sind. Um Ihre Haut zu schonen, sollten Sie nach dem Entfernen oder Bleichen der Sommersprossen ausgiebiges Sonnenbaden vermeiden und außerdem immer eine Sonnencreme auftragen. Dies beugt auch den unschönen Altersflecken vor.

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader