Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Was tun, wenn eine Mahlzeit schwer im Bauch liegt?

pixelio.de (wrw) © pixelio.de (wrw)

Oh ja, das kennt wohl jeder! Ein üppiges Essen kann die Verdauung ruck zuck aus dem Gleichgewicht bringen. Häufig verspürt man dann ein unangenehmes Völlegefühl, mitunter sogar Übelkeit. Das Problem entsteht, da unser Körper für die Verdauung von Fett übermäßig viel Gallenflüssig benötigt. Essen wir nun zu viel Fett, schafft der Körper es oft nicht, die Menge an Gallensaft zu produzieren.
Doch die Übelkeit und das Bauchgrimmen ist nur das, was wir spüren. Eine Folge von zu wenig Gallensaft ist vor allem auch ein Ansteigen der Blutfette - Cholesterin und Triglyzeride - , die wiederum zu Arterienverkalkung und ernsthaften Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen können.

Anzeige:

Unser Tipp: Die Bitterstoffe der Artischocke können ein gestörtes Leber-Galle-System wieder in die Balance bringen. Sie unterstützen die Leber indem sie die Bildung von Gallenflüssigkeit steigern. Zudem enthalten Artischocken auch jede Menge Vitamine B, E und Provitamin A, Eisen, Calcium, Magnesium und Phosphor. Außerdem ist ihr Inhaltsstoff Inulin ein besonders wertvolles Kohlenhydrat, das vom Körper ohne das Hormon Insulin abgebaut werden kann. Doch Achtung: Die Artischocke ist kein Freibrief für fettreiches Essen.

Autor: Dr. med. Günter Gerhardt

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader