Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Espresso bei Kopfschmerzen

photocase.de (mem-film.de) © photocase.de (mem-film.de)

Koffein macht nicht nur hellwach im Sinne von munter, sondern kann auch mal Kopfschmerzen vertreiben.
So verziehen sich tatsächlich Kopfschmerzen meist schon nach dem Genuss eines doppelten Espresso, am besten zubereitet mit einem Spritzer Zitrone.
Das Koffein verengt sanft die Gefäße, wodurch das Blut mit mehr Druck durch den Körper gepumpt wird. Es aktiviert die Durchblutung des Gehirns, stimuliert das gesamte Nervensystem, lässt Blutdruck und Körpertemperatur steigen, beschleunigt Herztätigkeit, Stoffwechsel und Atmung.
Nicht ohne Grund enthalten viele Schmerzmittel zusätzlich Koffein. Eine mögliche Erklärung dafür ist die biochemische Wirkung des Koffeins: Es blockiert die Bildung eines bestimmten Enzyms, das sogenannte Prostaglandine freisetzt. Diese Prostaglandine sind hormonähnliche Substanzen, die unter anderem an der Weiterleitung von Schmerzen beteiligt sind. Sie spielen bei der Wahrnehmung von (Kopf)Schmerzen eine wichtige Rolle.
Doch Vorsicht: Auf ewig lässt sich der Körper nicht täuschen, der Schmerz kommt zurück!

Anzeige:

Unser Tipp: Ein Kaffee oder Espresso zur rechten Zeit sind sicherlich mal sinnvoll, aber die notwendige Abklärung der Schmerzursache darf deshalb nicht unterbleiben.

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader