Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Einschlafprobleme

pixelio.de (Maria Lanznaster) © pixelio.de (Maria Lanznaster)

NEIN!!! Greifen Sie bei Einschlafstörungen auf keinen Fall gleich zu einer Schlaftablette. Laut einem Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung, sind bereits 1,1 Millionen Menschen abhängig  von chemischen Schlafmitteln. Dabei gibt es andere wirksame und dabei völlig ungefährliche Schlafhilfen, wie zum Beispiel Hopfen oder Baldrian.
Viele kennen Hopfen nur vom Bier. Dabei ist er auch eine großartige Heilpflanze. Er wurde sogar einmal zur Arzneimittelpflanze des Jahres ernannt. Hopfen hat die Wirkung wie unser körpereigenes Schlafhormon Melatonin. Bei zunehmender Dunkelheit wird das Hormon vermehrt ausgeschüttet und leitet den Schlafprozess ein. Ähnlich wie Hopfen ist die Wirkung von Baldrian. Baldrian wirkt wie Adenosin, ein Stoff, den unser Körper über Tag durch Aktivität in immer größeren Mengen bildet und der zuletzt müde macht und die Schlafbereitschaft fördert.
Klinische Studien haben Folgendes bestätigt: Werden Baldrian mit Hopfen zusammen eingenommen, ist die Wirkung deutlich besser als nur  Baldrian oder Hopfen alleine. Da Hopfen und Baldrian den Schlaf so natürlich und sanft „anstoßen“, besteht auch keine Abhängigkeits- oder gar Suchtgefahr.

Anzeige:

Unser Tipp: Sollten Sie unter Ein- oder Durchschlafstörungen leiden, sprechen Sie bitte Ihren Arzt darauf an.

 

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader