Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Wussten Sie wie gesund die Kartoffel ist?

pixelio.de (Halina Zaremba) © pixelio.de (Halina Zaremba)

Sie ist vielseitig, die gelbe Knolle: Salz-, Pellkartoffel, Kartoffelpuffer und -gratin, Pommes frites, Kartoffelchips, Püree und sie liefert zudem noch Vitamine, Mineralstoffe und wertvolle Proteine.  
Aber das Kellerkind der deutschen Küche musste rehabilitiert werden: Sie macht nicht dick! Zu Unrecht haftete ihr der Ruf an, ein Dickmacher zu sein. Das Märchen stammt noch aus der Zeit, als man Kohlenhydrate und nicht Fette für die ungeliebten Pölsterchen an Bauch und Po verantwortlich machte.
Dabei sind die kleinen Knollen echte Energiepakete und halten schlank. 100 Gramm Kartoffeln haben nämlich gerade mal 70 kcal. In der Kartoffel stecken viele Kohlenhydrate und Ballaststoffe, also unverdauliche Stärke- und Faserstoffe, die uns helfen schlank zu bleiben. Denn um sie zu verdauen, brauchen Magen und Darm viel Zeit und auch das hält lange satt. Die Kohlenhydrate gelangen dadurch viel langsamer ins Blut, weil der Körper länger benötigt, um sie zu verwerten. Die Folge: Der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an und dadurch wird wenig Insulin produziert. Für den Körper ist das gut, da zu viel Insulin die Fettverbrennung hemmt und die Fettdepots im Körper wachsen lässt.
Ein weiterer Grund, bei Kartoffeln zuzulangen, sind die lebenswichtigen Mineralien und Vitamine. Die Vitamine C und B stärken das Immunsystem und schützen vor frühzeitiger Hautalterung. Auch der Magnesiumanteil in der Kartoffel kann sich sehen lassen. Magnesium beugt Muskelkrämpfen vor. Die Wirkstoffe aus dem Erdapfel helfen auch, den Körper zu entwässern. Verantwortlich dafür ist Kalium. Trinkt man zu einer Kartoffelmahlzeit viel Wasser, dann werden Nieren und Blase gut durchspült. Besonders Menschen mit Erkrankungen an diesen Organen können dadurch Linderung erfahren.
Die sekundären Pflanzenstoffe in der tollen Knolle sind kleine Wunderwaffen, sie schützen vor Krebs und beugen Herz-Kreislauferkrankungen vor. Außerdem können diese besonderen Stoffe den Cholesterinspiegel senken und entzündungshemmend wirken.

Anzeige:

Unser Tipp: Um Mineralien und Vitamine zu erhalten, kochen Sie die Kartoffeln besser in der eigenen Schale (Pellkartoffel). Auf diese Weise gehen weniger der wichtigen Stoffe verloren.

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader