Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Slow Food statt Fast Food

aboutpixel.de (Martina) © aboutpixel.de (Martina)

Hektik bestimmt bei vielen von uns das Leben, schnell noch gemailt und eingekauft, schnell noch gegessen und ... Stopp! An diesem Punkt sollte man sein Leben unbedingt entschleunigen. Zum einen kann man das Essen viel besser genießen, wenn man langsam isst und die Mahlzeiten nicht hastig herunterschlingt, und zum anderen wird man beim langsamen Essen schneller satt. Es reichen kleinere Portionen, man isst nicht so viel und das hilft beim Abnehmen.
Eilige Esser sind schneller als ihr Stoffwechsel. Denn erst nach etwa 15 bis 20 Minuten sendet der Verdauungstrakt durch einen komplizierten Prozess im Körper Sättigungssignale aus. Man nimmt also zu viele Kalorien zu sich, bevor der Körper das Signal zum Halt gibt und das heißt dann leider, man nimmt zu.

Anzeige:

Unsere Tipps: Am besten man planen Sie feste Mahlzeiten ein und kauen dann jeden Bissen mindestens doppelt so viel wie bisher. Wenn Sie die Gabel nicht ganz so voll beladen und obendrein noch kleinere Teller als bisher nehmen, dann sind auch die Portionen kleiner, Sie essen weniger, der Teller ist schneller leer, und dieser Anblick kann schon ein Sättigungsgefühl auslösen.
Trinken Sie zwischen den einzelnen Bissen immer einen Schluck Wasser, denn das hilft auch, langsamer zu essen oder legen Sie ab und zu das Besteck zur Seite und unterhalten sich mit Ihrem Nachbarn.

 

 

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion; Quelle: Wort und Bild

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader