Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Sitzkomfort auch zuhause

Die Deutschen haben es im Kreuz: Fast jedem Bundesbürger schmerzt im Laufe des Lebens der Rücken. Eine der häufigsten Ursachen: der falsche Stuhl am heimischen Schreibtisch. Gerade hier legen nur wenige Menschen Wert auf passende Sitzmöbel. Dabei reicht oft schon ein relativ kleines Budget von 150 bis 300 Euro für den richtigen Schreibtischstuhl aus. Beim Kauf sollten Verbraucher darauf achten, dass sich der Stuhl an den Nutzer anpassen lässt.
Der Abstützpunkt für den unteren Rückenbereich sollte sich individuell einstellen lassen und die natürliche Krümmung der Wirbelsäule unterstützen. Dabei sollte die Lehne flexibel sein und Bewegungen mitmachen. Damit das Gleichgewicht nicht leidet, muss der Stuhl ein großes Fußkreuz für ausreichende Standsicherheit bieten.

Anzeige:

Unsere Tipps: Neben dem geeigneten Stuhl ist auch die richtige Sitzhaltung eine wichtige Stellschraube gegen Rückenschmerzen. Dynamisches Sitzen - also häufige Positionswechsel, sich räkeln und strecken - verhindert eine einseitige Belastung der Muskulatur. Daneben hilft es, gerade, aber entspannt zu sitzen. Der Rücken sollte dabei an der Rückenlehne anliegen, die Füße komplett auf dem Boden stehen und die Winkel an Knie und Becken bei 90 Grad liegen. Rückenbewusste Menschen sollten auch immer wieder aufstehen und sich bewegen. Denn: Die Wirbelsäule braucht Abwechslung. Sie muss sich ausruhen dürfen, aber auch gefordert werden.

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion; Quelle: TÜV Rheinland

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader