Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Wie gesund sind eigentlich Ostereier?

istockphoto.com © istockphoto.com

Alle Jahre wieder zu Ostern stellt sich die Frage „wie gesund sind eigentlich Ostereier?“ Die Rede ist von den Hühnereiern. Früher hörte man da immer nur „zu viel Cholesterin, zu viele Kalorien!“ Heute wissen wir, dass Eier viel gesünder sind, als wir dachten.

Anzeige:

 

Nachfolgend einige Argumente pro Ei:

  • Eier machen schlau: Im Eidotter steckt jede Menge Lecithin und darin steckt wiederum Cholin, welches im Körper zu Acetylcholin umgewandelt wird. Dieser Nervenbotenstoff kurbelt das Denkvermögen und die Konzentration an.
  • Eier enthalten 40 mal mehr Vitamin D als Kuhmilch und die wichtigen B Vitamine, unter anderem wichtig für die Sehkraft
  • Eier machen schön, enthält doch der Eidotter Eiweiß und Schwefel. Beide machen stumpfe Haare geschmeidig und beugen Hautunreinheiten vor.
  • Eier machen schlank. Ein Ei täglich ist ein regelrechter Geheimtipp, machen doch Eier satt und enthalten wichtige Aminosäuren. Wer morgens ein Ei isst, isst den ganzen Tag weniger, als jemand, der kein Ei gegessen hat.

Unser Tipp: Sicher, Eier enthalten Cholesterin, aber wenn wir das zu uns nehmen, reduziert der Körper die eigene Produktion von Cholesterin. Und, Eier enthalten die sogenannten ungesättigten Fettsäuren, wie z.B. die Omega-3-Fettsäure, die wir dringend brauchen und nicht die gesättigten Fettsäuren, die uns schaden.

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader