Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Ausreichend schützen

pixelio.de (Manfred Walker) © pixelio.de (Manfred Walker)

Gerade weil sich die Sonne zurzeit rarmacht, will ich Sie auf eine Warnung von Wissenschaftlern aus Neuseeland aufmerksam machen: Die Produktion von Biotreibstoffen, die eigentlich den Treibhauseffekt bremsen sollten, führen zu einem Anstieg bestimmter Stickoxide. Und diese werden die Ozonschicht, welche die Erde vor UV-Strahlung schützt, zusetzen, also verkleinern.

Anzeige:

Jetzt konnte man sich freuen, dass sich die Ozonschicht dank des Verbotes von FCKW, erholt hatte und jetzt diese Meldung. Heißt nichts anderes, dass wir unsere Haut, vor allem die unserer Kinder, weiterhin schützen müssen, wenn es jetzt bald wieder mit dem Sonnenbaden losgeht, auch weil unsere Haut nach dem Winter noch keine genügende Lichtschwiele aufgebaut hat.

In der Folge ziehen wir uns besonders schnell einen Sonnenbrand zu, also, auch wer nur – mal eben kurz – in die Sonne geht, muss sich schützen: sonst rötet sich die Haut besonders schnell auf den sog. Sonnenterassen des Körpers Glatze, Gesicht, Nasenrücken, Dekolleté,  schon nach 20 Minuten… eben auch wenn wir kein Sonnenbad nehmen, sondern nur im Garten werkeln, einen kleinen Spaziergang machen oder am Fußballplatz  beim Kicken zusehen.

Unser Tipp: Also Sonnenschutzcreme mit dem entsprechenden Lichtschutzfaktor verwenden, Hut tragen und gerade in den Mittagsstunden sich besser im Schatten aufhalten.

Autor: Wissen Gesundheit - Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader