Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Der Count-down läuft

Heute ist Vorbereitungszeit, d. h. Sie sollten mit dem Essen etwas sparsamer umgehen. Morgen geht es los mit dem eigentlichen Fasten. Erstellen Sie sich für die kommende Zeit einen Essensplan und gehen Sie mit dieser Liste einkaufen. So kommen Sie während der nächsten fünf Tage nicht in Versuchung, sich den vielen Leckereien beim täglichen Einkauf hinzugeben.

Anzeige:

Die ersten beiden Fastentage sind sicher die Schwersten. Aber morgen beginnt auch das Wochenende, an dem Sie höchstwahrscheinlich nicht arbeiten müssen. So können Sie stattdessen ein kombiniertes Fasten-Wellness-Programm planen.

Nicht fasten sollten übrigens Menschen mit schweren Essstörungen. Dies gilt besonders für Magersüchtige, die keine Fettreserven haben. Aber auch sehr übergewichtige Menschen mit Fressattacken sollten unbedingt auf das Fasten verzichten. Wichtig sind hier regelmäßige Mahlzeiten und genussvolles Essen.

Krankhaft ausgezehrte Menschen sollen natürlich ebenfalls wieder zu Kräften kommen und nicht fasten. Schwangeren ist das Fasten ebenfalls nicht zu empfehlen. Wer Marcumar oder ein ähnliches Blutverdünnungsmittel nimmt, darf auf keinen Fall fasten.

Mehr über das Fasten auf wissen-gesundeit.de/Fasten und Facebook

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader