Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Heuschnupfen früh behandeln

Wenn Kinder Heuschnupfen haben, sollte dieser möglichst schnell behandelt werden, raten Experten. Anderenfalls könnte sich die Allergie zu einer Asthmaerkrankung entwickeln. Zudem sollten sich die betroffenen Kinder während der Pollenflugzeit im Freien nicht körperlich verausgaben. In ländlichen Gebieten sollte abends gelüftet werden, da der Pollenflug dann am geringsten ist. In der Stadt hingegen lüftet man lieber morgens früh.

Anzeige:

Bei Kindern, die nicht an Heuschnupfen leiden, kann einiges zur Vorbeugung getan werden. Vor allem das Stillen - mindestens in den ersten vier Monaten - spielt hier eine wichtige Rolle. Auch sollten die Kinder nicht passiv rauchen, denn dies steigert das Allergierisiko. Auf Haustiere sollte verzichtet werden, wenn das Erkrankungsrisiko erblich bedingt erhöht ist. 

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader