Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Selbsthilfe bei Sodbrennen

Das Essen war lecker, aber Sodbrennen danach kann einem den Genuss nachträglich sozusagen vergällen. Sodbrennen tritt oft nach dem Genuss von fettigen Speisen, Alkohol, Schokolade, koffein- und kohlensäurehaltigen Getränken, Gewürzen, Zwiebeln, Pfefferminze, Zitrusfrüchten und Tomaten auf.
Allerdings ist es keine Galle, die das Brennen ausmacht, sondern ein anderes Verdauungssekret, nämlich Magensäure. Diese steigt beim Sodbrennen vom Magen in Richtung Speiseröhre auf. Dabei verkrampft sich die Speiseröhre, was bereits schmerzhaft ist. Außerdem wird auf Dauer die empfindliche Schleimhaut der Speiseröhre angegriffen, dies tut ebenfalls weh.
Wenn ein Zuviel an Magensäure die Ursache für das Sodbrennen ist, verschreiben Ärzte sogenannte Protonenpumpenhemmer, welche die Magensäureproduktion drosseln. Einen Protonenpumpenhemmer gibt es seit August nun auch rezeptfrei in der Apotheke zu kaufen. Ärzte sind allerdings etwas vorsichtig, diese Selbstmedikation zu empfehlen, da ein Sodbrennen auch genau untersucht werden muss.

Anzeige:

Unser Tipp deshalb: Nehmen Sie das Medikament nicht länger als 14 Tage lang ein. Bestehen die Symptome dann noch fort, sollten Sie unbedingt einen Arzt zurate ziehen. Wenn weitere Symptome wie ungewollter Gewichtsverlust oder Schluckstörungen mit dem Sodbrennen einhergehen, sollten Sie sofort einen Termin mit einem Gastroenterologen ausmachen, damit er die Ursachen mit einer Magenspiegelung klären kann.

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader