Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Mit Salz gegen Schnupfen

Kalt, regnerisch, ungemütlich, Schnupfen. Dies alles gehört fast unverbrüchlich zum Herbst dazu. Allerdings sind es weder Kälte noch Regen, die den Schnupfen hervorrufen, sondern nach wie vor die Erkältungsviren. Diese allerdings scheinen sich bei kalten Außentemperaturen besonders rege zu vermehren. Und außerdem ist bei Kälte die Durchblutungssituation in Nase und Rachen meist schwach, weswegen dort auch die körpereigene Abwehrsituation zu wünschen übrig lässt. Insofern hängen Kälte und Schnupfen doch wieder zusammen.

Anzeige:

Aber auch wenn er lästig ist: Meist ist ein Schnupfen harmlos. Doch man muss ihn auch richtig behandeln, damit er nicht zu einer Nasennebenhöhlenentzündung führt.

Unser Tipp: Verwenden Sie salzhaltige Nasensalbe und Nasentropfen, inhalieren Sie mit Salzlösungen oder benutzen Sie eine Nasendusche mit Salzlösungen. Ist die Nase dauerhaft verstopft, können Sie auch mal Tropfen verwenden, welche die Nase sofort frei machen. Damit sollten Sie aber sparsam umgehen, weil man sich daran gewöhnen und sogar süchtig werden kann.

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader