Anzeige:
Anzeige:

Thema der Woche

Verschleppter Husten im Herbst

Obwohl sich der Herbst momentan von seiner schönsten Seite zeigt, husten ihm viele Menschen etwas. Trocken, bellend, chronisch - alles ist möglich. Denn ein Husten hat viele Ursachen und geht beileibe nicht immer nur auf eine Erkältung zurück. Deswegen ist er auch nicht immer harmlos. Doch weil er dieses Image hat, werden manche Krankheiten verschleppt. Dazu gehören Bronchitis, gefährliche Atemwegsreizung, aber auch Lungenentzündung, Linksherzinsuffizienz, Eindringen von Fremdkörpern in die Lunge (Aspiration) oder Ansammlung von Luft zwischen Lungenfell und Rippen (Pneumothorax). Dies sind häufige Ursachen eines akuten Hustens.
Vom chronischen Husten spricht man, wenn er länger als acht Wochen dauert. In diesen Fällen könnte es sich um Asthma, COPD, Lungenkrebs, Tuberkulose, chronischer Linksherzinsuffizienz, sowie Erkrankungen an Bronchien und Lungengewebe handeln. Auch Keuchhusten ist unter Jung und Alt gar nicht so selten und dauert bis zu drei Monaten.

Anzeige:

Unser Tipp: Ein Husten ist immer ein Symptom für eine Krankheit. Wenn Sie nicht gerade eindeutig auch an Schnupfen und Heiserkeit leiden, also eine Erkältung haben, dann sollten Sie den Husten abklären lassen. Manchmal muss Ihr Brustkorb auch geröntgt werden. Vor allem, wenn der Husten schon länger als acht Wochen anhält.

Autor: Wissen Gesundheit-Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader