Anzeige:
Anzeige:

Akne

Akne

Ich leide seit meiner Pubertät unter Akne. Heute bin ich 30 Jahre alt und habe immer noch mit unreiner Haut zu kämpfen. Könnte das mit meinem Hormonspiegel zusammenhängen?

Ihre Neigung zur Akne kann durchaus etwas mit Ihrem Hormonspiegel zu tun haben. Bei Menschen, die zu unreiner Haut neigen, besteht oft ein Überschuss an so genannten „Androgenen“. Dies ist der medizinische Sammelbegriff für die männlichen Geschlechtshormone.

Anzeige:
Vor allem wenn zu viel Testosteron im Körper vorhanden ist, fördert das die Entstehung von Akne, da die Talkproduktion im Körper angeregt und somit auch die Entwicklung von Akne begünstigt wird. Aber nicht nur der Testosteronspiegel ist ausschlaggebend für eine reine beziehungsweise unreine Haut, auch das Verhältnis zwischen den weiblichen und männlichen Geschlechtshormonen im Körper muss stimmen.

Es kann auch sein, dass eine große Sensibilität der Testosteronrezeptoren an den Talgdrüsen besteht. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt und mit Ihrem Hausarzt darüber. Ihr Frauenarzt wird entscheiden, ob es notwendig ist, einen Hormonstatus durchzuführen.

Denken Sie daran, gewissenhaft zu notieren, in welchem Abstand Ihre Regelblutung auftritt. Eine regelmäßig eintretende Periode ist gewöhnlich schon ein Hinweis darauf, dass keine sehr schwerwiegenden Hormonschwankungen vorliegen.

Sollte Ihr Hormonhaushalt tatsächlich aus dem Tritt sein, hilft es meist schon über einen gewissen Zeitraum „die Pille“ einzunehmen. Stress kann den Hormonhaushalt ebenfalls durcheinander bringen. In so einem Fall helfen manchmal auch pflanzliche Präparate, etwa Mönchspfeffer, um ausgleichend zu wirken.

Ihr Hautarzt kann Ihnen Aknemittel (beispielsweise Vitamin A Derivate) verschreiben und Ihnen Tipps zur Pflege unreiner Haut geben. Eine geregelte Lebensführung, das heißt genügend Schlaf, wenig Stress und eine gesunde Ernährung wirkt sich ebenfalls sehr positiv auf Hormonspiegel und Haut aus.

Aktuelle Meldungen

pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach


istock.com/ simonkr
© istock.com/ simonkr

08.02.2018

Lebensmittel ohne Glyphosat – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Immer wieder gerät das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in den Verdacht, krebserregend zu sein.


Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

08.02.2018

Sport und Gesundheit – wie Bewegung das Leben verbessern kann

Sich zehn Jahre jünger fühlen, das wäre doch etwas. Motorisch gesehen ist das sogar möglich!


pixabay.com/ sabinevanerp
© pixabay.com/ sabinevanerp

31.01.2018

Entscheidungshilfen zur Wahl des richtigen Seniorenheims

Wer sich mit dem Gedanken trägt, in ein Seniorenheim umzuziehen, der wagt damit einen großen Schritt: Einen Schritt heraus aus den eigenen vier Wänden


pixabay.com/ AngieJohnston
© pixabay.com/ AngieJohnston

31.01.2018

Kinder: Schlafqualität beeinflusst Essgewohnheiten

Richmond (pte/26.01.2018/10:30) Forscher der Virginia Commonwealth University http://massey.vcu.edu/bringen verschiedene Faktoren einer schlechten Schlafqualität mit einem höheren BMI bei Kindern in Zusammenhang.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader