Anzeige:
Anzeige:

Allergien

  • Allergisch gegen Wespenstiche


    In meinem Garten gibt es im Sommer viele Wespen. Nun habe ich immer Angst wegen meiner Tochter. Sie ist gegen alles mögliche allergisch. Was soll ich tun, wenn sie gestochen wird?
    Zunächst einmal würde ich vom Arzt abklären lassen, ob Ihre Tochter tatsächlich auf Wespengift allergisch reagiert. Das kann durch einen Allergietest festgestellt werden. weiter
  • Hautausschlag durch Deo?


    Kann man von einem Deo-Spray einen Hautausschlag bekommen?
    Mitunter ja, kann sich doch ein wohlriechendes Deo bitter rächen, nämlich mit einem allergischen Hautausschlag, der sich manchmal von der Achsel über den ganzen Oberkörper ausbreitet. weiter
  • Hausstaubmilben


    Ich habe oft tränende Augen, eine laufende Nase und Hustenanfälle. Mein Hausarzt meint, dass ich gegen Hausstaubmilben allergisch bin. Meine Wohnung ist aber immer sehr sauber. Kann denn das sein?
    Eine Allergie gegen Hausstaubmilben hat nichts mit mangelnder Sauberkeit zu tun. Die winzigen Milben, die mit bloßem Augen nicht sichtbar sind, kommen auch in einer frisch geputzten Wohnung vor. weiter
  • Heizung


    Kaum ist sie da die Heizungsperiode, bekomme ich am ganzen Körper rote Quaddeln, die jucken. Was könnte das sein?
    Es könnte sich um eine physikalisch bedingte Form der Urtikaria handeln, also dem Auftreten von Quaddeln mit Juckreiz. weiter
  • Neurodermitis


    Ich leide unter Neurodermitis. Manchmal sind die Symptome fast völlig verschwunden. Dann verschlechtert sich der Hautzustand plötzlich aus heiterem Himmel. Woran liegt das?
    Die Ursachen können völlig unterschiedlich sein. Da die Krankheit in Schüben verläuft ist es wichtig, die Zusammenhänge zu beobachten und die Auslöser zu erkennen. weiter
  • Heuschnupfen


    Ich leide unter Heuschnupfen, habe ganz gute Nasen- und Augentropfen, nur die verstopfte Nase bekomme ich nicht in den Griff, was raten Sie mir?
    Die üblichen Antihistaminika in Form von Nasentropfen und Augentropfen beseitigen sehr gut die Triefnase, das Niesen und das Nasen- und Augenjucken. weiter
  • Milchallergie


    Ich habe öfters krampfartige Bauchschmerzen, Blähungen und manchmal auch Durchfall. Jetzt hört man öfter von der Milchallergie, könnte die sich auch hinter meinen Beschwerden verbergen?
    Ja, fehlt das Enzym Laktase, das für die Verdauung des Milchzuckers (Laktose) in der Milch verantwortlich ist, kommt es zu kolikartigen Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. weiter
  • Heuschnupfen im Alter?


    Kann ich mit meinen 55 Jahren noch Heuschnupfen bekommen?
    Ich würde mal sagen nein. Eine hundertprozentige Gewähr, dass Sie vor Heuschnupfen und anderen Allergien verschont bleiben, gibt es jedoch nicht, allerdings tritt er jenseits der fünfzig nur noch selten auf. weiter
  • Haustierallergie


    Seit meine Mutter eine Katze hat, muss ich in ihrer Wohnung dauernd niesen und die Augen tränen. Bisher hatte ich mit Tierhaaren nie Schwierigkeiten. Kann eine Haustierallergie in jedem Alter auftreten?
    Wissenschaftler haben festgestellt, dass vor allem in den westlichen Industrieländern Allergien auf dem Vormarsch sind – und das durch alle Altersgruppen. weiter
  • Schimmelpilze


    Muss ich tatsächlich alle Lebensmittel, die von einem Schimmelpilz befallen sind, wegwerfen, oder gibt es Kriterien, die eine solche Maßnahme überflüssig machen?
    Den schmackhaften Brie oder Camembert sollten Sie wegen seinem, weißen „Schimmelpelz“ kaum wegwerfen. Auch zu manchen Salamispezialitäten werden Schimmelpilzkulturen absichtlich beigeführt, damit sie ihren typischen Geschmack entwickeln. weiter
  • Sonnenallergie


    Seit meinem letzten Sonnenbad haben sich auf meinen Schultern Pusteln gebildet und außerdem sind sie stark gerötet. Woher kommt das?
    Offensichtlich leiden Sie an einer Sonnenallergie. Allerdings ist der Begriff „Sonnenallergie“ ein wenig missverständlich, denn Auslöser dieser Reaktion ist nicht die Sonne selbst, sondern eine ursprünglich ungiftige Substanz, die sich unter Lichteinwirkung verändert und somit zum Allergen wird. weiter
  • Asthma-Milben


    Ich bin Asthmatiker und habe letztes Jahr in den Kauf milbendichter Bezüge große Hoffnungen gesetzt. Allerdings haben die sich nicht bewahrheitet. Können Sie mir Tipps geben, wie ich in meinem Haushalt die Milbenpopulation und somit auch die Anzahl meiner Asthmaanfälle verringere?
    Im Allgemeinen ist es sicher sinnvoll, Ihre Matratzen rund alle acht Jahre auszurangieren. Kissenbezüge sowie Kissen und Decke selbst, sollten Sie bei mindestens 60 Grad in der Maschine waschen können, sonst sind Sie für Ihren Gebrauch nicht geeignet. weiter
  • Schimmelpilze in der Wohnung


    Stimmt es, dass im Winter die Entstehung von Schimmelpilzen in der Wohnung begünstigt wird?
    Ja, das stimmt. Um sich vor der Kälte und vor hohen Heizkosten zu schützen, haben die meisten von uns gut isolierte Wohnungen. Das ganze hat nur einen Nachteil; die gute „Isolation“ fördert eine Überfeuchtung, da entstandenes Kondenswasser nicht entweichen kann. Besonders, wenn man zu selten lüftet, kann es zur Entstehung von Schimmelpilzen kommen. weiter
  • Nickelallergie


    Vor kurzem habe ich mir einen neuen Gürtel gekauft, den ich aber kaum trage, da sich um die Schnalle herum immer nach kurzer Zeit ein rötlicher, juckender Ausschlag bildet. Reagiere ich etwa allergisch?
    Wahrscheinlich liegt bei Ihnen eine Nickelallergie vor. Denn in Gürtelschnallen ist häufig Nickel enthalten. weiter
  • Stillen und Allergie


    Meine Tochter, die demnächst ein Kind erwartet, erzählte mir kürzlich, dass sie den Nachwuchs nicht stillen möchte. Ich hörte aber, dies sei viel gesünder als die Babynahrung. Stimmt das?
    Tatsächlich erfreuen sich Kinder, die von ihren Müttern gestillt wurden, einer robusteren Gesundheit. weiter
  • Henna-Tatoo


    Ich habe mir in einem Urlaub ein Henna-Tatoo machen lassen. Bald darauf war die betroffene Stelle gereizt und ein Ausschlag gesellte sich hinzu. Was soll ich tun?
    weiter
  • Lebensmittelallergie


    In letzter Zeit leide ich nach den Mahlzeiten häufig unter Durchfall und Blähungen. Jetzt hat sich auch noch ein Ausschlag in meinem Gesicht dazu gesellt. Was kann das nur sein?
    Natürlich ist es schwierig diese Frage aus der Ferne zu beantworten, aber Sie könnten womöglich an einer Lebensmittelallergie leiden. Diese macht sich oft durch jene Beschwerden bemerkbar, die Sie schildern. Viele Menschen reagieren beispielsweise empfindlich auf Milchprodukte, Hühnereiweiß und Fisch, aber auch auf Zitrusfrüchte, Hefe und Schokolade. weiter

Aktuelle Meldungen

Richard foster/flickr.com
© Richard foster/flickr.com

21.02.2017

Tipps für einen erholsamen Schlaf im Winter

Der Winter kann so schön sein: Ausgedehnte Spaziergänge durch verschneite Landschaften und gemütliche Treffen mit Freunden bei Keksen und heißem Kakao versüßen uns die nasskalte Jahreszeit


Dieter Schütz  / pixelio.de
© Dieter Schütz / pixelio.de

20.02.2017

Arthrose: 8 alternative Heilmethoden

Arthrose gehört zu den häufigsten rheumatischen Erkrankungen. In Deutschland ist jeder zweite von der Gelenkkrankheit betroffen, die besonders häufig Hüfte, Knie, Fingergelenke und Wirbelsäule befällt. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung steigt mit dem 45. Lebensjahr an. Frauen und Männer sind etwa gleich häufig betroffen.


RUB, Marquard
© RUB, Marquard

17.02.2017

Rechts- oder Linkshänder: Rückenmark legt es fest

Ob Menschen Rechts- oder Linkshänder werden, bestimmt nicht das Gehirn, sondern das Rückenmark. Zu diesem Schluss kommen Biopsychologen der Ruhr-Universität Bochum http://ruhr-uni-bochum.de .


Thommy Weiss  / pixelio.de
© Thommy Weiss / pixelio.de

15.02.2017

Krebsmedikament verhindert Sterben von Spermien

Das Medikament G-CSF, das bisher eingesetzt wurde, um Infektionen bei Krebspatienten zu verhindern, könnte laut einer Studie der University of Texas at San Antonio http://utsa.edu auch eine Unfruchtbarkeit verhindern.


GTÜ / pixelio.de
© GTÜ / pixelio.de

14.02.2017

Kleinkinder wundern sich bei inadäquater Reaktion

Kleinkinder, die gerade einmal zwei Jahre alt sind, erwarten, dass Erwachsene angemessen reagieren, wenn sie eine Fehlentwicklung entdecken. Bisher war die Wissenschaft der Ansicht, dass eine solche Reaktion erst bei Kindern im Alter von vier Jahren zu beobachten ist.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader