Anzeige:
Anzeige:

Diabetes Mellitus

Roter Traubensaft

Ich habe kürzlich gehört, dass Traubensaft sehr gesund sein soll. Zum einen wüsste ich gerne, ob beziehungsweise warum dem so ist und zum anderen: kann ich, als Diabetiker, regelmäßig Traubensaft zu mir nehmen?

Laut einer amerikanischen Studie genügt es möglicherweise, anstatt des täglichen Gläschen Rotwein lediglich roten Traubensaft zu sich zu nehmen.

Anzeige:
Er schützt, bedingt durch den hohen Gehalt an Vitamin E, vor freien Radikalen und hält die Gefäße jung. Auch verantwortlich für diesen positiven Effekt sind die Flavonoide. Sie zählen zu den phenolischen Pflanzenstoffen, denen eine durchblutungsfördernde und venenstärkende Wirkung nachgesagt wird.

Für Diabetiker ist Traubensaft nur mit Vorsicht zu genießen, da er den Blutzucker ansteigen lässt. Wird er dennoch getrunken, muss er „mitgerechnet“ werden, Stichwort Broteinheiten.

Das berühmte Stück Traubenzucker übrigens, dient als eine Art Notfall-Medikament, um Unterzucker zu regulieren. Tragen Sie deswegen, wenn Sie unterwegs sind, immer ein Stückchen bei sich.

Auf die günstige Wirkung der Flavonoide müssen Sie trotzdem nicht verzichten: In der Apotheke finden Sie Präparate, die die Inhaltsstoffe des roten Traubensaftes in isolierter Form enthalten, jedoch Ihren Zuckerspiegel nicht durcheinander bringen.


Aktuelle Meldungen

Ich  / pixelio.de
© Ich / pixelio.de

20.02.2018

Selbstwertgefühl hilft bei Gesundung der Psyche

Die Verbesserung der Selbstwahrnehmung von Patienten mit psychischen Krankheiten könnte für ihre Behandlung von entscheidender Bedeutung sein.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

20.02.2018

CEREC - Einfach erklärt für Patienten

Ein schönes und gesundes Lächeln ist der Wunsch vieler Menschen in Deutschland. Dabei sind nicht alle Menschen von Natur aus mit perfekten Zähnen gesegnet


pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach


istock.com/ simonkr
© istock.com/ simonkr

08.02.2018

Lebensmittel ohne Glyphosat – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Immer wieder gerät das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in den Verdacht, krebserregend zu sein.


Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

08.02.2018

Sport und Gesundheit – wie Bewegung das Leben verbessern kann

Sich zehn Jahre jünger fühlen, das wäre doch etwas. Motorisch gesehen ist das sogar möglich!



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader