Anzeige:
Anzeige:

Diabetes Mellitus

Chrom

Bei meinem letzten ärztlichen “Check-Up” war mein Blutzuckerspiegel, genauso wie mein LDL-Cholesterin erhöht. Daraufhin empfahl mir mein Arzt, unter anderem, zusätzlich Chrom einzunehmen. Können Sie mir das erklären?

Ja, kann ich. Ihr Arzt hat Ihnen da einen sehr wertvollen Ratschlag gegeben. Denn ein vorhandener Chrommangel begünstigt eine Insulinresistenz und somit die Entstehung eines Diabetes mellitus Typ 2.

Anzeige:
Durch eine ausreichende Versorgung mit Chrom kann sich ein erhöhter, sowie ein zu niedriger Blutzuckerspiegel normalisieren. Darüber hinaus unterstützt Chrom den Abbau von Körperfett und eine Zunahme an Muskelmasse. Außerdem wirkt es appetithemmend und vermag sogar Ihr LDL-Cholesterin, also das „schlechte“/liderliche Cholesterin, um durchschnittlich 10% zu senken.

Leider liefert  unsere Nahrung kaum noch genügend Chrom: Zum einen ist es in Fertignahrungsmitteln nur in geringen Mengen vorhanden, und zum anderen ist es selbst in nahezu unbehandelten Nahrungsmitteln kaum noch zu finden.

Während uns die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine tägliche Chrom-Zufuhr von 50-200 mcg empfiehlt, bewegt sich die tatsächliche Zufuhr lediglich bei 25-30 mcg. Es empfiehlt sich also, in der Apotheke nach einem entsprechenden Präparat zu fragen.


Aktuelle Meldungen

Ich  / pixelio.de
© Ich / pixelio.de

20.02.2018

Selbstwertgefühl hilft bei Gesundung der Psyche

Die Verbesserung der Selbstwahrnehmung von Patienten mit psychischen Krankheiten könnte für ihre Behandlung von entscheidender Bedeutung sein.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

20.02.2018

CEREC - Einfach erklärt für Patienten

Ein schönes und gesundes Lächeln ist der Wunsch vieler Menschen in Deutschland. Dabei sind nicht alle Menschen von Natur aus mit perfekten Zähnen gesegnet


pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach


istock.com/ simonkr
© istock.com/ simonkr

08.02.2018

Lebensmittel ohne Glyphosat – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Immer wieder gerät das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in den Verdacht, krebserregend zu sein.


Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

08.02.2018

Sport und Gesundheit – wie Bewegung das Leben verbessern kann

Sich zehn Jahre jünger fühlen, das wäre doch etwas. Motorisch gesehen ist das sogar möglich!



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader