Anzeige:
Anzeige:

Herz

Kalte Füße

Obwohl ich im Winter immer extradicke Socken trage, habe ich ständig kalte Füße. Woran liegt das und was kann ich dagegen tun?

Kalte Hände und Füße sind ein normaler Schutzmechanismus des Körpers. Damit der Organismus die Kerntemperatur von etwa 37 Grad Celsius halten kann, verengen sich bei niedrigen Temperaturen die kleinen Blutgefäße in den Extremitäten.

Anzeige:
Wenn Sie jedoch dauerhaft an kalten Füßen leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dies kann auch ein Anzeichen für ernsthafte Erkrankungen wie z. B. Durchblutungsstörungen oder Herz-Kreislauferkrankungen sein.

Ansonsten würde ich Ihnen tägliche Kneipp-Anwendungen empfehlen. Steigen Sie drei Minuten in einen Eimer mit ca. 36 Grad warmem Wasser und dann etwa 30 Sekunden in einen mit kaltem Wasser. Wiederholen Sie dies zwei- bis dreimal. Trocknen Sie die Füße anschließend gut ab und ziehen Sie dicke Wollsocken an.

Übrigens: Zu enge Schuhe und der Genuss von Alkohol und Nikotin lassen die Füße kalt werden. Also besser auf Rauchen und Alkohol verzichten und den Zehen ausreichend Platz lassen.


Aktuelle Meldungen

Ich  / pixelio.de
© Ich / pixelio.de

20.02.2018

Selbstwertgefühl hilft bei Gesundung der Psyche

Die Verbesserung der Selbstwahrnehmung von Patienten mit psychischen Krankheiten könnte für ihre Behandlung von entscheidender Bedeutung sein.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

20.02.2018

CEREC - Einfach erklärt für Patienten

Ein schönes und gesundes Lächeln ist der Wunsch vieler Menschen in Deutschland. Dabei sind nicht alle Menschen von Natur aus mit perfekten Zähnen gesegnet


pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach


istock.com/ simonkr
© istock.com/ simonkr

08.02.2018

Lebensmittel ohne Glyphosat – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Immer wieder gerät das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in den Verdacht, krebserregend zu sein.


Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

08.02.2018

Sport und Gesundheit – wie Bewegung das Leben verbessern kann

Sich zehn Jahre jünger fühlen, das wäre doch etwas. Motorisch gesehen ist das sogar möglich!



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader