Anzeige:
Anzeige:

Krebs

Antibiotika - Brustkrebs

Ein Freund erzählte mir, dass die Einnahme von Antibiotika die Entstehung von Brustkrebs begünstigt. Wissen Sie mehr darüber?

Zumindest scheint dies eine aktuelle, amerikanische Studie zu belegen. Diese ergab, dass eine längerfristige Einnahme von Antibiotika die Entstehung von Brustkrebs fördere.

Anzeige:
Wissenschaftler verglichen eine große Gruppe von Brustkrebspatientinnen mit einer Gruppe gesunder Frauen und fanden dabei heraus, dass jene, die innerhalb eines Zeitraums von 17 Jahren mehr als 500 Tage Antibiotika eingenommen hatten, doppelt so häufig an Brustkrebs erkrankten, als Frauen, die nur selten solche Medikamente benötigen.

Allerdings ist nun noch ungeklärt, ob die Antibiotika bestimmte Prozesse im Körper so negativ beeinflussen, dass es zur Ausbildung von Brustkrebs kommt, oder ob nicht vielmehr beides eine gemeinsame Ursache hat. Soll heißen, es könnte auch sein, dass ein schwaches Immunsystem oder ein hormonelles Ungleichgewicht den Antibiotika-Bedarf auslösen und gleichzeitig Grund für den Brustkrebs ist.  


Aktuelle Meldungen

Ich  / pixelio.de
© Ich / pixelio.de

20.02.2018

Selbstwertgefühl hilft bei Gesundung der Psyche

Die Verbesserung der Selbstwahrnehmung von Patienten mit psychischen Krankheiten könnte für ihre Behandlung von entscheidender Bedeutung sein.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

20.02.2018

CEREC - Einfach erklärt für Patienten

Ein schönes und gesundes Lächeln ist der Wunsch vieler Menschen in Deutschland. Dabei sind nicht alle Menschen von Natur aus mit perfekten Zähnen gesegnet


pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach


istock.com/ simonkr
© istock.com/ simonkr

08.02.2018

Lebensmittel ohne Glyphosat – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Immer wieder gerät das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in den Verdacht, krebserregend zu sein.


Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

08.02.2018

Sport und Gesundheit – wie Bewegung das Leben verbessern kann

Sich zehn Jahre jünger fühlen, das wäre doch etwas. Motorisch gesehen ist das sogar möglich!



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader