Anzeige:
Anzeige:

Nierensteine

Nierenfreundliche Ernährung

Kann man sich nierenfreundlich ernähren?


Ja, das kann man und das soll man natürlich auch. Denn eine „nierenfreundliche Ernährung“, wie Sie es nennen, wirkt nicht nur krankheitsvorbeugend, sondern auch lindernd, falls bereits eine Schädigung vorliegt.

Anzeige:
Prinzipiell kann man sagen, dass eine salzarme Ernährung den Nieren zuträglich ist. Wenn man bereits Probleme mit den Nieren hat, ist es besonders wichtig, auf einen bestimmten Bestandteil des Salzes zu verzichten, nämlich auf das Phosphat.

Auch die Flüssigkeitszufuhr sollte täglich mindestens zwei Liter betragen. Und das nicht in Form von Kaffee oder Alkohol, sondern - bestenfalls - in Form von Wasser. Allerdings sind Kaffee, Tee und Alkohol nicht verboten. Auch hier gilt wie so oft, die Menge macht´s: Ein halber Liter Bier oder ein Viertel Liter Wein täglich sind erlaubt.

Die Ernährung sollte zudem nicht zu eiweißlastig sein, denn bei der Aufspaltung von Eiweißen entstehen Abfallprodukte, die wiederum über die Nieren entgiftet werden müssen.

Weitere Ernährungsempfehlungen hängen von der jeweiligen Nierenerkrankung ab und sollten durch geschultes Fachpersonal erfolgen. Dialysepatienten beispielsweise dürfen nicht nur wenig Salz essen, sondern müssen auch ihre Trinkmenge erheblich einschränken, da die Nieren vieler Dialysepatienten kaum noch Wasser ausscheiden.

Aktuelle Meldungen

Ich  / pixelio.de
© Ich / pixelio.de

20.02.2018

Selbstwertgefühl hilft bei Gesundung der Psyche

Die Verbesserung der Selbstwahrnehmung von Patienten mit psychischen Krankheiten könnte für ihre Behandlung von entscheidender Bedeutung sein.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

20.02.2018

CEREC - Einfach erklärt für Patienten

Ein schönes und gesundes Lächeln ist der Wunsch vieler Menschen in Deutschland. Dabei sind nicht alle Menschen von Natur aus mit perfekten Zähnen gesegnet


pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach


istock.com/ simonkr
© istock.com/ simonkr

08.02.2018

Lebensmittel ohne Glyphosat – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Immer wieder gerät das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in den Verdacht, krebserregend zu sein.


Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

08.02.2018

Sport und Gesundheit – wie Bewegung das Leben verbessern kann

Sich zehn Jahre jünger fühlen, das wäre doch etwas. Motorisch gesehen ist das sogar möglich!



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader