Anzeige:
Anzeige:

Nierensteine

Nierenschädigung bei Bluthochdruck

Warum hat Bluthochdruck eine so schädigende Wirkung auf die Nieren?


Nur der Vollständigkeit halber: Bluthochdruck schädigt nicht nur die Nieren, sondern den ganzen Körper. Aber die Nieren sind gegenüber dem Hochdruck ganz besonders empfindlich, da sie von einem sehr feinen Gefäßnetzwerk durchzogen werden.

Anzeige:
Wenn die Innenhaut dieser Gefäße aufgrund von Arteriosklerose Schaden nimmt, können sie Ihre Funktion als „Filtersystem“ für das Blut nicht mehr optimal erfüllen und so verbleiben immer mehr Abfallprodukte im Körper.

Zudem wird auch nicht mehr genügend Flüssigkeit ausgeschieden. Das macht sich dann durch Schwellungen, beispielsweise im Bereich der Augen, bemerkbar.

Wenn die Nierenschädigung nicht frühzeitig durch einen Arzt erkannt wird, scheiden die Nieren vermehrt Hormone aus, was den Blutdruck noch zusätzlich steigert. Im schlimmsten Fall kann es auf diese Weise sogar zum völligen Funktionsverlust der Nieren kommen.

Also, lassen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig überprüfen. Er sollte nicht höher sein als 135 zu 85. Eine Nierenschädigung kann der Arzt durch eine Urinuntersuchung auf Eiweiß feststellen. Außerdem gibt es auch eine spezielle Ultraschalluntersuchung, die so genannte „duplexsonographische Methode“, mit der sich feststellen lässt, ob es bereits zu einer Gefäßverengung in den Nieren gekommen ist.

Aber auch hier gilt natürlich: Vorbeugen ist besser als das Nachsehen haben. Mit einer gesunden Lebensführung kann man diesbezüglich schon viel erreichen: Genießen Sie deshalb Alkohol in Maßen, lassen Sie die Finger von Zigaretten und sorgen Sie für regelmäßige Bewegung. Wenn Sie ein paar Pfunde zuviel an Bauch oder Hüften haben, sollten Sie sich derer auch entledigen.

Aktuelle Meldungen

pixabay.com/ jarmoluk
© pixabay.com/ jarmoluk

21.02.2018

Kinder-Autismus: Blut- und Urintests zur Diagnose

Wissenschaftler der University of Warwick http://warwick.ac.uk haben neue Tests entwickelt, die Hinweise auf das Vorhandensein von Autismus bei Kindern liefern können.


pixabay.com/ AlexKlen
© pixabay.com/ AlexKlen

21.02.2018

Haarausfall bei Frauen

Eine Glatze, kahle Stellen am Kopf oder tiefe Geheimratsecken sind in den häufigsten Fällen die Anzeichen eines Haarausfalles bei Männern. Aber fast jede zweite Frau leidet ebenfalls über Haarausfall.


Ich  / pixelio.de
© Ich / pixelio.de

20.02.2018

Selbstwertgefühl hilft bei Gesundung der Psyche

Die Verbesserung der Selbstwahrnehmung von Patienten mit psychischen Krankheiten könnte für ihre Behandlung von entscheidender Bedeutung sein.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

20.02.2018

CEREC - Einfach erklärt für Patienten

Ein schönes und gesundes Lächeln ist der Wunsch vieler Menschen in Deutschland. Dabei sind nicht alle Menschen von Natur aus mit perfekten Zähnen gesegnet


pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader