Anzeige:
Anzeige:

Reisemedizin

Zeckenbiss

Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, fängt er sich häufig Zecken ein. Was soll ich tun, wenn mich auch mal eine erwischt?

Zunächst einmal würde ich Ihnen empfehlen, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, die normalen Wege, z. B. im Wald, nicht zu verlassen, d. h. nicht durchs Gestrüpp zu streifen, denn nur so können die Zecken bei Ihnen landen. Sie fallen - auch wenn sich das Vorurteil immer noch hält - nicht vom Baum.

Anzeige:
Vorsichtshalber würde ich auch lange Hosen tragen mit Socken, d. h. auf keinen Fall mit kurzen Hosen und Sandalen durch den Wald streifen. Zecken können Kleidung nicht durchdringen.

Nun zu Ihrem Hund: In seinem Fell können sich nach einem Spaziergang Zecken befinden, die noch nicht gebissen haben, sich noch nicht festgesaugt haben. Wenn Sie nun nach einem solchen Spaziergang Kontakt mit Ihrem Hund haben, können diese locker im Fell des Hundes sitzenden Zecken auf Sie wechseln und zubeißen.
Deshalb sollte man einen Hund immer gründlich z. B. mit Bürste oder Kamm nach einem Waldspaziergang nach Zecken absuchen. Wohnen Sie in einem FSME-Gebiet, kann es immer wieder vorkommen, dass Ihr Hund durch das Gelände streift und nicht jedes Mal auf Zecken untersucht werden kann, dann würde ich Ihnen und Ihrer Familie vorsichtshalber die FSME-Impfung empfehlen.

Sind Sie von Zecke gebissen worden, müssen Sie diese so schnell wie möglich entfernen. Hierfür nehmen Sie eine Pinzette und setzen sie direkt über der Haut an, um ihren Kopf herauszuhebeln. Versuchen Sie dabei den Körper nicht zu quetschen und verwenden Sie auf keinen Fall Öl oder Klebstoff. Denn im Todeskampf drückt die Zecke ihr Speichelsekret, in dem sich Krankheitserreger (z. B. Borrelien befinden), in die Haut. Um eine Borreliose zu verhindern, ist es heute durchaus vertretbar, einem Menschen nach einem Zeckenbiss einmalig ein Antibiotikum zu geben, z. B. 200 mg Doxycyclin. Der positive Effekt wurde in entsprechenden Studien nachgewiesen.
Auf jeden Fall muss ein Antibiotikum über mindestens vierzehn Tage gegeben werden, wenn sich nach einem Zeckenbiss eine größere Hautrötung zeigt und/oder grippeähnliche Beschwerden auftreten.

Mein Tipp: Suchen Sie auf jeden Fall nach einem Zeckenbiss Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt auf.


Aktuelle Meldungen

pixabay.com/ jackmac34
© pixabay.com/ jackmac34

13.09.2017

Und vor dem Essen, Händewaschen nicht vergessen!

Jeden Tag kommen wir mit tausenden von Bakterien in Berührung. Ob auf Türklinken, Schlüsselbund oder am eigenen Schreibtisch, die kleinen Bakterien sind überall und begleiten uns durchs Leben


pixabay.com/ PublicDomainPictures
© pixabay.com/ PublicDomainPictures

13.09.2017

Kinderinvaliditätsversicherung (KIV): Herausforderungen und Leistungen

Kinderinvaliditätsversicherungen beziehungsweise Kinderinvaliditäts-Zusatzversicherungen (kurz KIZ) haben die Aufgabe, bei schwerer Behinderung eines Kindes die finanzielle Absicherung zu gewährleisten.


pixabay.com/ bycfotografem
© pixabay.com/ bycfotografem

13.09.2017

Der Druck der Schönheitsideale – Auch Männer sind betroffen

Unerreichbare Schönheitsideale begegnen uns im Alltag immer wieder, sie beeinflussen sowohl junge als auch ältere Menschen und prägen unsere Selbstwahrnehmung sowie die Wahrnehmung unserer Mitmenschen.


flickr.com/ OUCHcharley
© flickr.com/ OUCHcharley

05.09.2017

Mit Gymnastik zu gesunden Füßen

Schuhe sind nicht nur ein modisches Statement, sondern bedeuten vor allem Schutz für die Füße.


pixabay.com/ Anemone123
© pixabay.com/ Anemone123

31.08.2017

Wie erkenne ich einen Hörsturz?

Ein Hörsturz trifft einen meist ganz unerwartet, ohne erkennbaren Grund ist das Hörvermögen auf einmal mehr oder weniger stark gemindert.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader