Anzeige:
Anzeige:

Rheuma

Arthrose

Seit Anfang des Jahres leide ich an Arthrose. Zwar konnte Krankengymnastik kurzfristig Linderung verschaffen, doch möchte ich noch mehr tun, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Wissen Sie Rat?

Die Arthrose gehört nicht nur zu einer der häufigsten Volkskrankheiten, sondern auch zu den schmerzlichsten. Allein hier zu Lande leidet fast jeder Zweite über 40 an dieser Erkrankung. Für die Betroffenen gehören stechende Schmerzen, meist in Hüfte und Wirbelsäule, zum Alltag. Der Grund hierfür ist der Verschleiß des Gelenkknorpels.

Ein Beispiel: Im gesunden Zustand kann allein unser Knie durch seine stoßdämpfende Wirkung mehr als eine Tonne Gewicht abfedern, ist diese schützende Knorpelschicht jedoch abgenutzt, reibt Knochen auf Knochen, was zu Entzündungen und Schmerzen führt.

Bisher konnten Ärzte die Beschwerden lediglich  durch schmerzstillende Medikamente  lindern.  Dies ging häufig mit unangenehmen Nebenwirkungen einher. Mittlerweile gibt es jedoch Präparate, die schonender sind. Zu ihnen zählen auch die  so genannten Cox 2- Hemmer. Auch Glucosamin, ein Wirkstoff, der aus den Schalen von Krebsen und Muscheln gewonnen wird, hat sich bei der Behandlung von Arthrosepatienten  bewährt.  Es soll nicht nur als Gelenkschmiere dienen, sondern auch dem weiteren Verschleiß vorbeugen. Außerdem kann die Einahme von Gelatine  den Verlauf der Arthrose positiv beeinflussen, dies wurde auch in einer wissenschaftlichen Studie bewiesen.

Wer gerne auf natürliche Wirkstoffe setzt, sollte es einmal mit Extrakten aus der afrikanischenTeufelskralle oder der Brennnessel versuchen. Auch ihnen werden entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung nachgesagt.
Darüber hinaus erzielten Wissenschaftler große Erfolge mit einem Immun-Hemmstoff, der direkt in die Gelenke gespritzt wird. Für durchschnittlich ein Jahr ließen sich die Schmerzen bis zu 80% verringern.
Auch so genannte Energie-Therapien, wie etwa die pulsierende Signal-Therapie (PST) oder auch die KernspinResonanzTherapie (MBST) helfen: Durch elektromagnetische Felder wird der Regenerationsprozess des Knorpelgewebes aktiviert.

Den meisten Arthrose-Patienten fällt es aufgrund ihrer Schmerzen schwer, sich zu bewegen, aber gerade moderate Sportarten wie etwa Schwimmen und Radfahren unterstüzen die Versorgung des Gelenkknorpels. Gegebenenfalls ist auch eine Ernährungsumstellung, sowie eine Gewichtsreduktion notwendig, um die Belastung der Gelenke zu senken. 

Anzeige:

Aktuelle Meldungen

flickr.com/ Marco Verch
© flickr.com/ Marco Verch

17.11.2017

Die Gefahren von vermeintlich attraktiver Kleidung

Möglichst eng, figurbetonendund sexy – so wünschen sich insbesondere junge Frauen ihre Kleidung.


flickr.com/ mattcameasarat
© flickr.com/ mattcameasarat

16.11.2017

Als große Frau mit Mobbing zurechtkommen

Große Frauen sind selbstbewusst, ihre langen Beine beneidenswert und scheinbar ist ihr einziges Problem, die richtige Kleidung zu finden.


Shutterstock.com
© Shutterstock.com

13.11.2017

Kann Melatonin bei einem Jetlag helfen

Der Urlaub beginnt für viele Deutsche mit einer Reise. In einigen Fällen führt diese Urlauber in eine andere Zeitzone.


Shutterstock.com
© Shutterstock.com

13.11.2017

Der Superstar unter den Muscheln: Die Grünlippmuschel

Geht es um Naturheilkunde, macht wohl niemand den alten Maoris etwa vor. Sie haben ein umfangreiches Wissen über diese alternativen Heilmethoden, die von Generation an Generation weitergegeben werden.


Shutterstock.com
© Shutterstock.com

13.11.2017

Krillöl: Gesundheit aus dem kältesten Gewässer der Antarktis

In den reinen Gewässern der Antarktis, da wo die Wassertemperatur besonders kalt ist, ist der Krill zuhause.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader