Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Logi-Methode


Logi ist die Abkürzung aus dem Englischen „Low glycemic Index“ und bedeutet „niedriger Glykämischer Index“.
Der Gykämische Index ist ein Maß, das den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Genuss eines Lebensmittels angibt.

Anzeige:
Lebensmittel mit hohem Glykämischen Indes, z.B. Weißmehlprodukte, Süßigkeiten, süße Getränke, bewirken einen schnellen und starken Blutzuckeranstieg. Als Antwort auf eine sehr starke Erhöhung des Blutzuckerspiegels schüttet die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin aus, um den Blutzucker wieder zu senken.
Nach dieser Insulinausschüttung sinkt der Blutzuckerspiegel drastisch ab, was wiederum Heißhunger – meist auf Süßes – zur Folge hat.

Zusätzlich wird durch die Insulinausschüttung die Fettverbrennung gebremst. Wenn wir häufig Lebensmittel mit einem hohen Glykämischen Index zu uns nehmen, führt dies zu einem ständig wechselnden Blutzuckerspiegel.

Das heißt im Klartext: Wir essen uns mit den falschen Kohlenhydraten immer hungriger, die Nährstoffaufnahme ist viel zu hoch, und wir werden schließlich dick. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, sollten Sie sich Lebensmittel mit niedrigem Glykämischen Index aussuchen.

Dauerhaft abnehmen ist nur ein Argument für eine Ernährung nach dem Glykämischen Index, für sie sprechen weiterhin:

  • sie reguliert den Blutzuckerspiegel
  • sie verringert das Risiko, an Diabetes zu erkranken
  • sie senkt den Cholesterinspiegel im Blut und begünstigt einen gesunden Fettstoffwechsel

Aktuelle Meldungen

flickr.com
© flickr.com

06.12.2017

Mode und Macht: Kleidung beeinflusst die Psyche

Kleider machen bekanntlich Leute. In dieser Redewendung kommt zum Ausdruck, welchen enormen Einfluss Kleidung auf unsere Selbstwahrnehmung und die Wahrnehmung von uns durch andere ausübt.


pixabay.com/ Alexas_Fotos
© pixabay.com/ Alexas_Fotos

30.11.2017

Woher kommt der Winterblues und was können wir dagegen tun?

Müdigkeit und Antriebslosigkeit im Winter sind sicher vielen Menschen bekannt und lästig...


pixabay.com/ geralt
© pixabay.com/ geralt

23.11.2017

Deutschland im Rückstand bei Digitalisierung des Gesundheitswesens?

Anfang November wurde wie jedes Jahr das Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung an Angela Merkel überreicht.


pixabay.com/ stevepb
© pixabay.com/ stevepb

22.11.2017

Smartphone und dessen Auswirkung auf die Gesundheit

Knapp 80 Prozent der Deutschen nutzen bereits ein Smartphone regelmäßig.


flickr.com/ Marco Verch
© flickr.com/ Marco Verch

17.11.2017

Die Gefahren von vermeintlich attraktiver Kleidung

Möglichst eng, figurbetonendund sexy – so wünschen sich insbesondere junge Frauen ihre Kleidung.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader