Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Szintigraphie


Die Szintigraphie gehört zu den so genannten „Bildgebenden Verfahren“.

Anzeige:
Sie dient beispielsweise zur Feststellung von Knochentumoren und wird auch in der Diagnostik von Schilddrüsenerkrankungen eingesetzt. Bevor eine Szintigraphie durchgeführt werden kann, muss dem Patienten eine radioaktive Substanz verabreicht werden. Diese radioaktive Substanz reichert sich dann innerhalb der nächsten zwei bis drei Stunden im Körpergewebe an und macht Stoffwechselaktivitäten sichtbar. Dort, wo eine rege Stoffwechselaktivität vorliegt, reichert sich mehr radioaktive Substanz ein als in anderen Körpergeweben.

Der Patient legt sich schließlich auf einen Untersuchungstisch, damit eine bewegliche Kamera über seinen gesamten Körper fahren kann. Sie zeichnet radioaktive Signale auf und leitet sie zur Auswertung an einen Computer weiter.

Auf diese Weise erhält man Aufschluss über die Stoffwechselaktivität der Knochen. Das ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn man Hinweise auf Erkrankungen wie beispielsweise Tumore, Osteoporose, oder auch andere Entzündungsprozesse erhalten will.


Aktuelle Meldungen

flickr.com
© flickr.com

06.12.2017

Mode und Macht: Kleidung beeinflusst die Psyche

Kleider machen bekanntlich Leute. In dieser Redewendung kommt zum Ausdruck, welchen enormen Einfluss Kleidung auf unsere Selbstwahrnehmung und die Wahrnehmung von uns durch andere ausübt.


pixabay.com/ Alexas_Fotos
© pixabay.com/ Alexas_Fotos

30.11.2017

Woher kommt der Winterblues und was können wir dagegen tun?

Müdigkeit und Antriebslosigkeit im Winter sind sicher vielen Menschen bekannt und lästig...


pixabay.com/ geralt
© pixabay.com/ geralt

23.11.2017

Deutschland im Rückstand bei Digitalisierung des Gesundheitswesens?

Anfang November wurde wie jedes Jahr das Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung an Angela Merkel überreicht.


pixabay.com/ stevepb
© pixabay.com/ stevepb

22.11.2017

Smartphone und dessen Auswirkung auf die Gesundheit

Knapp 80 Prozent der Deutschen nutzen bereits ein Smartphone regelmäßig.


flickr.com/ Marco Verch
© flickr.com/ Marco Verch

17.11.2017

Die Gefahren von vermeintlich attraktiver Kleidung

Möglichst eng, figurbetonendund sexy – so wünschen sich insbesondere junge Frauen ihre Kleidung.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader