Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Herzrhythmusstörungen

Gutartige Herzrhythmusstörungen

Zu den gutartigen Herzrhythmusstörungen gehört das Herzstolpern, das sind Aussetzer, die zum Teil im Hals bemerkt werden. Anzeichen dafür sind auch Schwitzen, Druckgefühl im Bereich des Brustkorbes, Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Angst, Schwindel oder verstärktes Wasserlassen. Manche Formen von Herzrasen sind ebenfalls gutartig, hier beginnt das Herz plötzlich schnell zu schlagen, das dauert Minuten bis Stunden und endet genauso plötzlich, wie es gekommen ist.

Anzeige:

Das Herzstolpern wird dadurch ausgelöst, dass neben dem Hauptrhythmusgeber (Sinusknoten) noch weitere Bezirke des Herzens Stromimpulse abgeben. Es liegen also Schrittmacherzellen an falschen Orten vor. Meist aber kann sich der Hauptrhythmusgeber wieder durchsetzen und das Herz schlägt bald normal.

Beim gutartigem Herzrasen liegen in vielen Fällen zusätzliche, sozusagen überzählige elektrische Verbindungen zwischen Vorhöfen und Herzkammern vor. Diese zusätzlichen Leitungsbahnen sind angeboren.


Aktuelle Meldungen

pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach


istock.com/ simonkr
© istock.com/ simonkr

08.02.2018

Lebensmittel ohne Glyphosat – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Immer wieder gerät das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in den Verdacht, krebserregend zu sein.


Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

08.02.2018

Sport und Gesundheit – wie Bewegung das Leben verbessern kann

Sich zehn Jahre jünger fühlen, das wäre doch etwas. Motorisch gesehen ist das sogar möglich!


pixabay.com/ sabinevanerp
© pixabay.com/ sabinevanerp

31.01.2018

Entscheidungshilfen zur Wahl des richtigen Seniorenheims

Wer sich mit dem Gedanken trägt, in ein Seniorenheim umzuziehen, der wagt damit einen großen Schritt: Einen Schritt heraus aus den eigenen vier Wänden


pixabay.com/ AngieJohnston
© pixabay.com/ AngieJohnston

31.01.2018

Kinder: Schlafqualität beeinflusst Essgewohnheiten

Richmond (pte/26.01.2018/10:30) Forscher der Virginia Commonwealth University http://massey.vcu.edu/bringen verschiedene Faktoren einer schlechten Schlafqualität mit einem höheren BMI bei Kindern in Zusammenhang.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader