Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Reizmagen

Diagnose

Bei der Diagnose eines Reizmagens gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen, die die Ärzte je nach ihrer Erfahrung praktizieren.

Anzeige:

Der erste Schritt ist eine genaue Befragung des Patienten.
Dauern die Beschwerden länger an, ohne sich zu verschlimmern, wechseln sie den Ort und verstärken sie sich bei Stress und Angst, dann liegt wahrscheinlich eine Störung der Magenfunktion vor.

Dann gibt es die Möglichkeit, erst einmal - bei entsprechenden klinischen Symptomen - sozusagen auf Verdacht ein bestimmtes Magenmittel zu geben, welches dazu in der Lage ist, innerhalb von einigen Wochen die Magenkrämpfe zu lösen.

Ist der Patient nach vier Wochen beschwerdefrei, war die Diagnose richtig und der Arzt konnte dem Patienten eine aufwendigere (und für das Gesundheitssystem teure) Untersuchung ersparen.

Ist keine Besserung eingetreten, muss der Arzt in einem weiteren Schritt Geschwüre, chronische Entzündungen oder gar Krebs als Ursache der Schmerzen ausschließen.

Jetzt kommen zur Diagnose eine Magen- und Darmspiegelung und Ultraschalluntersuchung des Bauchraums in Frage, darüber hinaus - bei entsprechendem Verdacht - eine Computertomographie (CT), eine Kernspintomographie (NMR) oder eine Cholangiopankreatikographie (ERCP).

Zusätzlich sollten Laboruntersuchungen wie z. B. die Blutsenkung, die Elektrolyt-, Leber- und Nierenwerte gemacht werden. Die Funktion der Schilddrüse sollte auch mittels Blutuntersuchung abgeklärt werden.

Aber auch, wenn eindeutig "nur" ein Reizmagen vorliegt, empfehlen einige Experten insbesondere den über 50jährigen Magenpatienten, sich mindestens einmal im Leben einer Magen-Darm-Spiegelung zu unterziehen.
Denn nur so könne man mit absoluter Sicherheit ausschließen, dass sich hinter den Beschwerden nicht doch ein Krebsgeschwür, ein Magengeschwür oder ein Polyp verberge.


Aktuelle Meldungen

pixabay.com/ Mareefe
© pixabay.com/ Mareefe

09.02.2018

Back to Nature: Naturkosmetik statt Chemie-Cocktails

Was steckt in den Produkten drin und was bewirken die einzelnen Stoffe im menschlichen Körper? Diesen Fragen gehen immer mehr Verbraucher nach


istock.com/ simonkr
© istock.com/ simonkr

08.02.2018

Lebensmittel ohne Glyphosat – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Immer wieder gerät das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in den Verdacht, krebserregend zu sein.


Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

08.02.2018

Sport und Gesundheit – wie Bewegung das Leben verbessern kann

Sich zehn Jahre jünger fühlen, das wäre doch etwas. Motorisch gesehen ist das sogar möglich!


pixabay.com/ sabinevanerp
© pixabay.com/ sabinevanerp

31.01.2018

Entscheidungshilfen zur Wahl des richtigen Seniorenheims

Wer sich mit dem Gedanken trägt, in ein Seniorenheim umzuziehen, der wagt damit einen großen Schritt: Einen Schritt heraus aus den eigenen vier Wänden


pixabay.com/ AngieJohnston
© pixabay.com/ AngieJohnston

31.01.2018

Kinder: Schlafqualität beeinflusst Essgewohnheiten

Richmond (pte/26.01.2018/10:30) Forscher der Virginia Commonwealth University http://massey.vcu.edu/bringen verschiedene Faktoren einer schlechten Schlafqualität mit einem höheren BMI bei Kindern in Zusammenhang.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader