Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Krebs

Krebs allgemein

Krebs ist die Bezeichnung für viele verschiedene Erkrankungen, die alle auf eine ungebremste und unkontrollierte Neubildung von Zellen zurückgehen.

Anzeige:

Ein beständiges Zellwachstum im Körper ist normal, da immerzu alte verbrauchte Zellen durch neue nachwachsende ersetzt werden.

Während aber die normale Zellneubildung durch eine "Wachstumskontrolle" in Grenzen gehalten wird, sind bei Krebszellen die Signalübertragungswege innerhalb und zwischen Zellen gestört oder stark verändert. Zudem sind die im Zuge der ungebremsten Neubildung entstandenen Zellen von veränderter äußerer Gestalt.

Durch das Wuchern der Krebszellen werden die Grenzen des ursprünglichen Zellverbandes aufgehoben. Die Krebszellen wachsen zerstörend in andere Zell- und Gewebeverbände hinein. Dort verdrängen sie gesundes und funktionsfähiges Gewebe.

Die Zellen der Ausgangsgeschwulst werden als Primärtumor bezeichnet. Eine gefürchtete Komplikation einer Krebserkrankung ist es, wenn sich Krebszellen vom Ausgangstumor ablösen.
Über den Blut- und Lymphweg wandern sie durch den Körper, setzen sich an anderen Orten fest, um dort wiederum zerstörend zu wachsen. Diesen Vorgang der Tumorabsiedlung bezeichnet man als Metastasierung.


Aktuelle Meldungen

BVMed
© BVMed

28.01.2015

Mehr Lebensqualität trotz Inkontinenz

Wer von Inkontinenz betroffen ist, leidet unter dem Verlust der Fähigkeit, Stuhl und Urin halten sowie kontrolliert abgeben zu können.


gu.se
© gu.se

28.01.2015

Elektrische Impulse lindern Parkinson-Symptome

Schwacher elektronischer Lärm kann den Gleichgewichtssinn und motorische Fähigkeiten von Parkinson-Patienten verbessern.


pixelio.de / Wilhelmine Wulff
© pixelio.de / Wilhelmine Wulff

28.01.2015

Antidepressiva sowie Schlafmittel demenzfördernd

Eine neue Erhebung der University of Washington bringt gängige Medikamente gegen Schlaflosigkeit oder Heuschnupfen mit Demenzerkrankungen in Zusammenhang.


sakkmesterke – Fotolia.com
© sakkmesterke – Fotolia.com

27.01.2015

Brustvergrößerung: OP-Techniken und Alternativen zu Silikonimplantaten

Die DGÄPC (Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie) hat in einer Studie erarbeitet, dass 2014 die Brustvergrößerung durch Implantate der häufigste – und damit auch beliebteste – ästhetisch-plastische Eingriff war.


pixelio.de / NicoLeHe
© pixelio.de / NicoLeHe

26.01.2015

Ebola-Krise: WHO gibt Fehler zu und will Reformen

Die WHO hat eingestanden, auf die Ebola-Epidemie in Westafrika zu langsam reagiert zu haben.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader