Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Chronische Müdigkeit

Tipps, die wieder fit machen

  • Finden Sie zunächst heraus, ob Schlafmangel oder Überarbeitung für die Müdigkeit verantwortlich sind.
  • Richten Sie sich nach Ihrer inneren Uhr. Ein kurzes Nickerchen zwischendurch kann helfen.
  • Treiben Sie regelmäßig moderaten Ausdauersport, das bringt den Kreislauf auf Trab.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.
  • Sinnvoll wechseln zwischen Belastung und Entlastung
  • Nicht mehr rauchen
  • Während oder nach schweren Erkrankungen Multivitaminpräparate und Zink-Histidin einnehmen.
  • Bei Blutarmut kann der Arzt je nach Mangelerscheinung Eisen-, Vitamin B12 oder Folsäurepräparate verschreiben.
  • Die „Fatigue“ bei Krebserkrankungen kann auf Anweisung des Arztes durch die Gabe des Hormons Erythropoetin behoben werden, welches zur Entstehung neuer roter Blutkörperchen erforderlich ist. Erythropoetin ist ein Eiweißhormon und kann deshalb nicht in Form einer Tablette geschluckt werden, da es im Magen durch die Magensäure zerstört würde. Deshalb muss Erythropoetin gespritzt werden.
  • Bei niedrigem Blutdruck: langsam aufstehen, Bürstenmassagen und Wechselduschen, belebende Dusch- bzw. Badezusätze mit Rosmarin verwenden, Kaffee oder schwarzen Tee (in Maßen) morgens trinken, sich viel bewegen und ausreichend trinken.
Anzeige:
  • Bei Stress: Erschöpfung ernst nehmen, nicht alles perfekt machen wollen, sich Ruhepausen gönnen, Reizüberflutung stoppen, Fernsehen und Radio meiden.
  • Bei depressiven Verstimmungen: Behandlung mit Johanniskraut, häufig bei Tageslicht im Freien aufhalten.
  • Bei Schlafstörungen: ruhigen Schlafplatz wählen, zuviel Alkohol am Abend vermeiden, warme Bäder mit schlaffördernden Kräuterzusätzen nehmen.
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom: Stärkung des Immunsystems mit Vitaminen und Mineralstoffen oder anderen abwehrsteigernden Präparaten. 

  • Aktuelle Meldungen

    flickr.com
    © flickr.com

    06.12.2017

    Mode und Macht: Kleidung beeinflusst die Psyche

    Kleider machen bekanntlich Leute. In dieser Redewendung kommt zum Ausdruck, welchen enormen Einfluss Kleidung auf unsere Selbstwahrnehmung und die Wahrnehmung von uns durch andere ausübt.


    pixabay.com/ Alexas_Fotos
    © pixabay.com/ Alexas_Fotos

    30.11.2017

    Woher kommt der Winterblues und was können wir dagegen tun?

    Müdigkeit und Antriebslosigkeit im Winter sind sicher vielen Menschen bekannt und lästig...


    pixabay.com/ geralt
    © pixabay.com/ geralt

    23.11.2017

    Deutschland im Rückstand bei Digitalisierung des Gesundheitswesens?

    Anfang November wurde wie jedes Jahr das Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung an Angela Merkel überreicht.


    pixabay.com/ stevepb
    © pixabay.com/ stevepb

    22.11.2017

    Smartphone und dessen Auswirkung auf die Gesundheit

    Knapp 80 Prozent der Deutschen nutzen bereits ein Smartphone regelmäßig.


    flickr.com/ Marco Verch
    © flickr.com/ Marco Verch

    17.11.2017

    Die Gefahren von vermeintlich attraktiver Kleidung

    Möglichst eng, figurbetonendund sexy – so wünschen sich insbesondere junge Frauen ihre Kleidung.



    Newsletter Abbonieren



    Aktuelles Wetter



    Wissen-Gesundheit im Netz

    socials




    loader