Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Antibiotikatherapie

Antibiotika

Der Name Antibiotikum (Mehrzahl: Antibiotika) leitet sich vom griechischen "anti" = gegen und "bios" = Leben ab.

Die Antibiotika trachten jedoch nicht nach dem menschlichen Leben, sondern werden gegen unerwünschte Bakterien eingesetzt.

Anzeige:

Definitionsgemäß sind Antibiotika natürliche Stoffwechselprodukte von Bakterien oder Pilzen, die das Wachstum von Bakterien hemmen (bakteriostatische Wirkung) oder diese abtöten (bakterizide Wirkung).

Im weiteren Sinne gehören zu den Antibiotika auch synthetisch hergestellte Substanzen mit der gleichen Wirkung wie die Fluorchinolone und Sulfonamide. Gegen Viren oder Pilze sind Antibiotika nicht wirksam.


Aktuelle Meldungen

pixabay.com / frank23
© pixabay.com / frank23

19.07.2017

Grundregeln für eine schnelle Genesung nach der OP

Laut Erhebungen des statistischen Bundesamtes nimmt die Zahl der Operationen in Deutschland zu.


pixabay.com / futurefilmworks
© pixabay.com / futurefilmworks

19.07.2017

Das Pro und Kontra von Cannabis auf Rezept in Deutschland

Deutschland beschreitet neue Wege, als eine der ersten Nationen, die medizinsches Cannabis in Apotheken überall im Land anbietet. Seit dem 10.


Welmoa
© Welmoa

18.07.2017

Mehr als Wellness: Massage

Wie lange ist Ihre letzte richtige Massage her? Hoffentlich nicht allzu lange.


Hartmut910  / pixelio.de
© Hartmut910 / pixelio.de

18.07.2017

Künstlicher Süßstoff macht dick und belastet Herz

Künstliche Süßungsmittel stehen mit einer Gewichtszunahme, erhöhtem Risiko einer Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen in Zusammenhang.


www.Jena Foto24.de  / pixelio.de
© www.Jena Foto24.de  / pixelio.de

17.07.2017

Glatzen entstehen vor allem durch Signalstörungen

Körperhaare kommunizieren miteinander. Signale, die zwischen Körperzellen ausgetauscht werden, koordinieren das Wachstum in unterschiedlichen Regionen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader