Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Schmerztherapie

Schmerzen

Nach Umfrage einer großen gesetzlichen Krankenkasse leiden drei Viertel aller Bundesbürger über einen längeren Zeitraum unter Schmerzen, meistens sind es Kopfschmerzen.

Anzeige:
Acht von zehn Deutschen werden irgendwann in ihrem Leben von Rückenschmerzen geplagt, jeder zehnte Bundesbürger fühlt sich chronischen Schmerzen ausgeliefert und über sechshunderttausend Patienten bedürfen der Behandlung durch spezielle Schmerztherapeuten.

Wie ausweglos vielen Betroffenen ihre Lage erscheint, zeigen rund viertausend Selbstmorde chronisch Schmerzkranker in der Bundesrepublik pro Jahr. Jedes dieser Schicksale kann als Niederlage der deutschen Ärzte angesehen werden.

Erst seit 1995 ist die Behandlung des Schmerzes ein Lehr- und Prüfungsfach für Medizinstudenten, erst seit wenigen Jahren gibt es die Zusatzbezeichnung „spezielle Schmerztherapie“ für Ärzte, die besondere Weiterbildungskurse absolviert haben.

Schmerzen haben eine sehr wichtige Funktion als Warn- und Schutzsystem des Körpers. Durch diese natürliche Reaktion versucht der Körper Schädigungen zu vermeiden. Grundsätzlich wird zwischen akuten und chronischen Schmerzen unterschieden.

Diese kleine Broschüre soll Ihnen zusammenfassend die wichtigsten Informationen zu den Therapieformen bei akuten und chronischen Schmerzen geben.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Dr. med. Günter Gerhardt

Aktuelle Meldungen

pixabay.com / frank23
© pixabay.com / frank23

19.07.2017

Grundregeln für eine schnelle Genesung nach der OP

Laut Erhebungen des statistischen Bundesamtes nimmt die Zahl der Operationen in Deutschland zu.


pixabay.com / futurefilmworks
© pixabay.com / futurefilmworks

19.07.2017

Das Pro und Kontra von Cannabis auf Rezept in Deutschland

Deutschland beschreitet neue Wege, als eine der ersten Nationen, die medizinsches Cannabis in Apotheken überall im Land anbietet. Seit dem 10.


Welmoa
© Welmoa

18.07.2017

Mehr als Wellness: Massage

Wie lange ist Ihre letzte richtige Massage her? Hoffentlich nicht allzu lange.


Hartmut910  / pixelio.de
© Hartmut910 / pixelio.de

18.07.2017

Künstlicher Süßstoff macht dick und belastet Herz

Künstliche Süßungsmittel stehen mit einer Gewichtszunahme, erhöhtem Risiko einer Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen in Zusammenhang.


www.Jena Foto24.de  / pixelio.de
© www.Jena Foto24.de  / pixelio.de

17.07.2017

Glatzen entstehen vor allem durch Signalstörungen

Körperhaare kommunizieren miteinander. Signale, die zwischen Körperzellen ausgetauscht werden, koordinieren das Wachstum in unterschiedlichen Regionen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader