Anzeige:
Anzeige:

Meerrettich-Linsensuppe

Meerrettich-Linsensuppe (2 Portionen)

Anzeige:

Zutaten:

Für die Suppe:
20 g braune Linsen
500 ml Mineralwasser
Jodsalz
1 kleine Zwiebel
1 cm frischer Meerrettich
100 g Kartoffeln (mehlig-kochend)
1 TL Butterschmalz
1 TL Mehl
50 ml Sahne
500 ml Gemüsebrühe
Pfeffer aus der Mühle
1 Messerspitze frisch geriebene Muskatnuss

So wirds gemacht:

Die Linsen über Nacht im Mineralwasser einweichen und anschließend bissfest darin garen, salzen und zur Seite stellen.

Die Zwiebel abziehen und in feine Würfel schneiden, den Meerrettich schälen und fein reiben.

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln und Kartoffeln darin anschwitzen. Mit Mehl bestreuen und mit Sahne und Gemüsebrühe aufgießen. Den Meerrettich dazugeben und das Ganze etwa 15 bis 20 Minuten durchkochen lassen.

Die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren, die Linsen dazugeben, aufkochen lassen. Mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.


Aktuelle Meldungen

Richard foster/flickr.com
© Richard foster/flickr.com

21.02.2017

Tipps für einen erholsamen Schlaf im Winter

Der Winter kann so schön sein: Ausgedehnte Spaziergänge durch verschneite Landschaften und gemütliche Treffen mit Freunden bei Keksen und heißem Kakao versüßen uns die nasskalte Jahreszeit


Dieter Schütz  / pixelio.de
© Dieter Schütz / pixelio.de

20.02.2017

Arthrose: 8 alternative Heilmethoden

Arthrose gehört zu den häufigsten rheumatischen Erkrankungen. In Deutschland ist jeder zweite von der Gelenkkrankheit betroffen, die besonders häufig Hüfte, Knie, Fingergelenke und Wirbelsäule befällt. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung steigt mit dem 45. Lebensjahr an. Frauen und Männer sind etwa gleich häufig betroffen.


RUB, Marquard
© RUB, Marquard

17.02.2017

Rechts- oder Linkshänder: Rückenmark legt es fest

Ob Menschen Rechts- oder Linkshänder werden, bestimmt nicht das Gehirn, sondern das Rückenmark. Zu diesem Schluss kommen Biopsychologen der Ruhr-Universität Bochum http://ruhr-uni-bochum.de .


Thommy Weiss  / pixelio.de
© Thommy Weiss / pixelio.de

15.02.2017

Krebsmedikament verhindert Sterben von Spermien

Das Medikament G-CSF, das bisher eingesetzt wurde, um Infektionen bei Krebspatienten zu verhindern, könnte laut einer Studie der University of Texas at San Antonio http://utsa.edu auch eine Unfruchtbarkeit verhindern.


GTÜ / pixelio.de
© GTÜ / pixelio.de

14.02.2017

Kleinkinder wundern sich bei inadäquater Reaktion

Kleinkinder, die gerade einmal zwei Jahre alt sind, erwarten, dass Erwachsene angemessen reagieren, wenn sie eine Fehlentwicklung entdecken. Bisher war die Wissenschaft der Ansicht, dass eine solche Reaktion erst bei Kindern im Alter von vier Jahren zu beobachten ist.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader