Anzeige:
Anzeige:

Pikante Milchsuppe

Pikante Milchsuppe (4 Personen)

Anzeige:

Zutaten:

Für die Suppe:
2 Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
1 TL Rapsöl
1 l Milch
1 gelbe Paprikaschote
Jodsalz
Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Schnittlauch
50 g Schmand (Creme fraîche)
¼ TL geriebenem Meerrettich (frisch oder Glas)

So wirds gemacht:

Die Kartoffeln gründlich waschen und in kleine Würfel schneiden, die Zwiebel abziehen und ebenfalls fein würfeln.

Das Rapsöl in einem Suppentopf erhitzen und die Zwiebel- und Kartoffelwürfel darin anschwitzen. Mit Milch aufgießen und aufkochen lassen.

Inzwischen die Paprikaschote putzen, entkernen und das Fruchtfleisch in feine Würfel schneiden. Die Paprikawürfel dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und die Suppe ca. 12 Min. kochen lassen, den Schmand dazu geben und die Suppe mit dem Meerrettich abschmecken.

Die Suppe auf 4 Teller verteilen und mit den Schnittlauchröllchen garnieren.


Aktuelle Meldungen

RUB, Marquard
© RUB, Marquard

17.02.2017

Rechts- oder Linkshänder: Rückenmark legt es fest

Ob Menschen Rechts- oder Linkshänder werden, bestimmt nicht das Gehirn, sondern das Rückenmark. Zu diesem Schluss kommen Biopsychologen der Ruhr-Universität Bochum http://ruhr-uni-bochum.de .


Thommy Weiss  / pixelio.de
© Thommy Weiss / pixelio.de

15.02.2017

Krebsmedikament verhindert Sterben von Spermien

Das Medikament G-CSF, das bisher eingesetzt wurde, um Infektionen bei Krebspatienten zu verhindern, könnte laut einer Studie der University of Texas at San Antonio http://utsa.edu auch eine Unfruchtbarkeit verhindern.


GTÜ / pixelio.de
© GTÜ / pixelio.de

14.02.2017

Kleinkinder wundern sich bei inadäquater Reaktion

Kleinkinder, die gerade einmal zwei Jahre alt sind, erwarten, dass Erwachsene angemessen reagieren, wenn sie eine Fehlentwicklung entdecken. Bisher war die Wissenschaft der Ansicht, dass eine solche Reaktion erst bei Kindern im Alter von vier Jahren zu beobachten ist.


Ku33 GbR
© Ku33 GbR

13.02.2017

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Arztwahl ist Vertrauenssache. Wer mit körperlichen Beschwerden einen Mediziner aufsucht, will verstanden werden. Er möchte sich auch mit intimen Fragen bei seinem Arzt gut aufgehoben fühlen.


flickr/Don Goofy
© flickr/Don Goofy

08.02.2017

Die Cannabisessenz Cannabidiol – Nutzen in der Medizin

Dem Thema Cannabis wird in der Öffentlichkeit und Politik immer größere Beachtung geschenkt. Erst kürzlich beschloss der Bundestag ein Gesetz, nach dem Krankenkassen unter bestimmten Umständen die Kosten für medizinisches Cannabis übernehmen müssen



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader