Anzeige:
Anzeige:
News

Mit der richtigen Diät zum Traumgewicht

pixabay.com/PublicDomainPictures © pixabay.com/PublicDomainPictures

Möglichkeiten, das eigene Körpergewicht zu reduzieren, gibt es wie Sand am Meer. Zugegeben – bei der Fülle von Angeboten ist es schwierig bis unmöglich, den Überblick zu behalten. Man hat die Qual der Wahl und viele kennen bereits das Problem: Die meisten Programme halten zwar, was sie versprechen, aber auf Dauer bleibt der Erfolg aus. In den meisten Fällen geschieht dies jedoch nicht, weil es nicht mehr funktioniert, sondern weil das Durchhaltevermögen einfach zu wünschen übrig lässt.

Anzeige:

Es handelt sich nicht einfach um Disziplinlosigkeit

Besonders stark Übergewichtige, die bereits mehrere erfolglose Diäten hinter sich haben, verfallen manchmal in Depressionen. Das Gefühl, wieder einmal versagt zu haben, liegt schwer wie Blei auf der Seele. Doch ist es so einfach, den Fehlschlag zu erklären? Fehlt es einfach an Willensstärke? Ein ganz klares NEIN! Denn dass Menschen sehr individuell sind, nicht nur in Bezug auf die persönlichen Vorlieben, sondern auch – und vor allem – was die Stoffwechselvorgänge im Körper angeht, darüber sind sich Forscher inzwischen einig. Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, durch eine Genanalyse die ideale Ernährung für jeden Menschen festlegen zu können. Dass dies jedoch eher Wunschdenken bleibt, kann sich jeder Interessierte bei der Zeit gern selbst erschließen. Es wäre zu schön, wenn man durch eine Blutuntersuchung feststellen könnte, welche Diät zur schnellsten Abnahme führt oder welche Ernährungsweise besonders einfach durchzuhalten ist. Doch dafür sind die Vorgänge im menschlichen Körper viel zu umfangreich. Ärzte und Wissenschaftler können nur raten und Wahrscheinlichkeiten aussprechen. Die Zusammenhänge von Hormonausschüttungen, aktivierten Genen, Vitaminen und Spurenelementen sind so komplex, dass es sicherlich noch viele Jahrzehnte dauern wird, bis auch nur ansatzweise hilfreiche Ratschläge aus dieser Methode resultieren.

Doch wir können nicht einfach dabei zusehen, wie die Menschheit immer dicker wird und Menschen verzweifeln, weil Krankheit und Unwohlsein ihr Leben bestimmen. Für die Seele sei erst mal gesagt: Die Wissenschaft hat so einige Hormone und Gene im Verdacht, Übergewicht zu begünstigen und eine Abnahme zu erschweren. Darauf darf man sich natürlich nicht ausruhen, aber man muss nun nicht mehr verzweifeln, wenn wieder einmal etwas nicht durchgehalten wurde. Hier handelt es sich um einen ganz normalen, menschlichen Vorgang und nur weil es der Nachbar damit geschafft hat, bedeutet das nicht, dass eine bestimmte Methode immer wirksam ist oder gut durchgehalten wird.

Individualität ist das Schlüsselwort

Ja, eine DNA-Analyse wäre prima, funktioniert aber nun einmal (noch) nicht. Es heißt also: Versuch macht klug. Ja, es klingt merkwürdig, aber jeder muss einfach ausprobieren, was zu einem passt. Auch wenn sich einiges zu Beginn unmöglich anhört (z. B. für einen Schokoladenjunkie der völlige Verzicht auf Kohlenhydrate), kann genau das das richtige Mittel sein, den Stoffwechsel völlig zu verändern. So liest man immer wieder von Menschen, die zuvor hauptsächlich von Nudeln & Co. lebten, dass der Drang, zu essen, mit dem Verzicht auf Kohlenhydrate plötzlich weg ist. Bei anderen ist es das Wissen, kleine Sünden in den Alltag einbauen zu können (wie z. B. bei Punktesystemen), was den freiwilligen Verzicht erträglich macht. Für Menschen, die bisher auf eine fettarme Ernährung Wert gelegt haben, kann es sogar zur Qual werden, wenn sie plötzlich eine Diät machen, bei der sie viel Fett essen dürfen (bzw. sogar sollen!). Eine Lösung für alle gibt es also leider nicht. Aber diesen Tipp: Einfach noch einmal etwas anderes ausprobieren und auf keinen Fall Schuldgefühle zulassen, wenn es nicht klappen sollte.

In einem Punkt sind sich aber viele Studien einig: Ballaststoffe sind gesund und helfen bei der Abnahme. Da man diese sehr gut aus vielen unterschiedlichen Quellen beziehen kann, passt dies auch in sämtliche Ernährungsformen hinein. So gibt es Ballaststoffe aus Vollkorn und Gemüse, aber auch aus Flohsamenschalen oder Mehl aus der Konjakwurzel. Sie alle enthalten diese begehrten Stoffe in rauen Mengen. Es gibt sogar Nudeln, die aus kaum etwas anderem als Wasser und Ballaststoffen bestehen.

Eine kleine Zusammenfassung der möglichen Methoden finden Sie auch über unseren weiterführenden Link: Richtig abnehmen: Welche (Online-)Angebote funktionieren wirklich?

Autor: Wissen Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader