Anzeige:
Anzeige:
News

Fitnesstraining für Zuhause – oder doch besser ins Studio?

pixabay / beachbodydc CC0 © pixabay / beachbodydc CC0

Oft stellt man sich die Frage: Wo kann ich besser trainieren? Im Studio an Geräten oder doch lieber Zuhause im Wohnzimmer? Eine pauschale Antwort lässt sich wie bei so vielen Dingen im Leben leider nicht formulieren. Es kommt ganz auf die eigene Disziplin und die persönlichen Übungsfavoriten an.

Anzeige:

Sowohl im Studio als auch Zuhause kann man erfolgreich trainieren. Für das Fitnessstudio zahlt man einen Beitrag, der die meisten dazu motiviert es auch ab und an zu nutzen. Geht man jedoch ohne wirkliche Sportlust dorthin, endet das Workout oft schneller als vorgenommen oder man beschäftigt sich mehr mit dem Handy als mit dem Schwitzen. Das Home-Training hat den Vorteil, dass es kostenlos ist und schließlich werben Fitness-Youtuber damit, dass man sowieso gesünder und effektiver ohne große Gerätschaften trainiert.

Das Ziel vor Augen haben und wissen wofür man es macht

Im Sommer wird in den Köpfen vieler Menschen abgerechnet, besonders am Strand oder im Freibad. Natürlich sollte sich niemand für sein Aussehen schämen, aber es ist nun einmal so, dass noch nicht jeder das Selbstbewusstsein dazu hat. Von der Optik abgesehen, hat Sport natürlich positive Eigenschaften auf die Gesundheit und wer sich schon in der Jugend fit hält, wird auch im Alter davon profitieren.

Sollte einen der Weg zum Fitnessstudio davon abhalten wirklich loszufahren, dann ist das Home-Workout sicherlich eine gute Alternative. Am besten begeben Sie sich ein Raum, in dem Sie erstens genug Platz haben und zweitens weit genug von Ihrem Bett oder der Couch entfernt sind.

Das Training zuhause kann ganz unterschiedlich aufgebaut sein. Wie bereits erwähnt können Sie nur mit Ihrem eigenen Körpergewicht auf einer Matte trainieren. Ideal um sich an Fitness zuhause zu gewöhnen. Hanteln, Bänder oder Bälle können Sie später noch kaufen. Eine Matte gibt es bereits ab 10-20 Euro. Teurer sind natürlich alle Arten von Gewichten und Hantelstangen. Sie erhalten Sie beispielsweise hier zu günstigen Preisen über das Internet.

Wichtig für Anfänger und Erfahrende: Die richtige Ausführung

Melden Sie sich in einem Fitnessstudio an, dann bekommen Sie eine ausführliche Einweisung und einen Trainingsplan von einem Mitarbeiter. Auch während des Trainings werden Sie bei groben Fehlern korrigiert und so vor Verletzungen oder Verschleiß bewahrt. Zuhause ist das jedoch nicht der Fall, da Sie sich die Techniken selbst beibringen müssen. Ein Spiegel hilft dabei enorm und auch der ständige Abgleich mit Profis aus Workout-Videos. Dies dauert anfangs länger und ist mit Unsicherheit verbunden. Solange Sie keine schweren Gewichte einsetzen, ist es aber gut machbar.

Fazit

Das Training Zuhause kann eine echte Alternative für Sportmuffel sein. Das Aneignen der Übungen kann jedoch zur Geduldsprobe werden und erfordert Disziplin. Wer Wert auf individuelle Betreuung und starken Muskelzuwachs setzt, der sollte sich ein Fitnessstudio mit ausreichend qualifizierten Mitarbeitern suchen. Sie können Fehler frühzeitig erkennen und wertvolle Tipps geben. Probieren Sie einfach beides aus und entscheiden sich dann. Das Wichtigste ist, dass Sie überhaupt anfangen Sport zu machen.

Autor: Wissen Gesundheit - Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader