Anzeige:
Anzeige:
News

Verursacht hohes Insulin Fettleibigkeit?

pixabay / Myriams-Foto CC0 © pixabay / Myriams-Foto CC0

In unserem Körper passiert nichts durch Zufall. Jeder einzelne physiologische Prozess ist eine enge Orchestrierung der hormonellen Signale. Der Puls wird durch Hormone streng kontrolliert. Ob wir viel oder wenig urinieren, wird durch Hormone streng kontrolliert. Ob die Kalorien, die wir essen, als Energie verbrannt oder als Körperfett gespeichert werden, wird ebenfalls durch Hormone streng kontrolliert. Sie können sich hier informieren über Rezepte ohne Kohlenhydrate. Das Hauptproblem von Fettleibigkeit sind also nicht die Kalorien, die wir essen, sondern wie sie verwendet werden. Und das wichtigste Hormon, das wir kennen müssen, ist Insulin.

Anzeige:

Das Hormon Insulin reguliert den Fetthaushalt. Beim Essen nimmt das Insulin im Körper zu und signalisiert, etwas Nahrungsenergie als Körperfett zu speichern. Wenn wir nicht essen, dann sinkt das Insulin und signalisiert dem Körper, diese gespeicherte Energie (Körperfett) zu verbrennen. Ein höherer Insulinspiegel als üblich veranlasst unseren Körper, mehr Nahrungsenergie als Körperfett zu speichern.

Hormone sind für Fettleibigkeit von zentraler Bedeutung. Wenn die frühen Menschen zu fett gewesen wären, könnten sie nicht so leicht davonlaufen und Beute fangen und wären leichter selbst zur Beute geworden. Wenn sie zu dünn gewesen wären, könnten sie die mageren Zeiten nicht überleben. Körperfett ist eine kritische Determinante für das Überleben der Arten.

Deshalb sind wir auf Hormone angewiesen, um das Körperfett präzise und straff zu regulieren. Wir kontrollieren unser Körpergewicht nicht bewusst mehr, als wir unsere Herzfrequenz oder unsere Körpertemperatur kontrollieren. Diese werden automatisch geregelt, ebenso wie unser Gewicht. Hormone sagen uns, dass wir hungrig sind (Ghrelin). Hormone sagen uns, dass wir satt sind (Peptid YY, Cholecystokinin). Hormone erhöhen den Energieaufwand (Adrenalin). Hormone schalten den Energieverbrauch (Schilddrüsenhormone) ab. Fettleibigkeit ist eine hormonelle Dysregulation der Fettansammlung. Wir werden dick, weil wir unserem Körper das hormonelle Signal gegeben haben, Körperfett zu gewinnen. Und diese hormonellen Signale gehen je nach unserer Ernährung auf oder ab.

Fettleibigkeit ist ein hormonelles Ungleichgewicht

Der Insulinspiegel ist bei adipösen Probanden um fast 20 Prozent höher. Diese erhöhten Werte sind stark mit wichtigen Indizes wie Taillenumfang und Taillen-Hüft-Verhältnis korreliert. Verursacht hohes Insulin Fettleibigkeit?

Die Hypothese "Insulin verursacht Fettleibigkeit" ist leicht zu testen. Wenn Sie einer zufälligen Gruppe von Menschen Insulin geben, werden sie dann Fett aufnehmen? Die kurze Antwort ist ein klares "Ja". Patienten, die regelmäßig Insulin einnehmen, und Ärzte, die es verschreiben, kennen bereits die schreckliche Wahrheit: Je mehr Insulin Sie geben, desto mehr Fettleibigkeit bekommen Sie. Zahlreiche Studien haben dies bereits nachgewiesen. Insulin verursacht eine Gewichtszunahme.

In der bahnbrechenden Studie zur Diabeteskontrolle und Komplikationen von 1993 verglichen die Forscher eine Standarddosis Insulin mit einer hohen Dosis, die dazu bestimmt ist, den Blutzucker bei Typ-1-Diabetikern streng zu kontrollieren. Große Insulindosen kontrollierten den Blutzucker besser, aber was geschah mit ihrem Gewicht? Die Teilnehmer der Hochdosis-Gruppe gewannen im Durchschnitt etwa 4,5 Kilogramm mehr als die Teilnehmer der Standardgruppe. Mehr als 30 Prozent der Patienten erlebten eine "große" Gewichtszunahme!

Vor der Studie waren beide Gruppen mehr oder weniger gleich schwer und hatten wenig Übergewicht. Der einzige Unterschied zwischen den Gruppen war die Menge an verabreichtem Insulin. Der Insulinspiegel wurde erhöht. Die Patienten haben zugenommen. Insulin verursacht Fettleibigkeit. Wenn das Insulin steigt, steigt das Körpergewicht. Der Hypothalamus sendet hormonelle Signale an den Körper, um Gewicht zuzulegen. Wir werden hungrig und essen. Wenn wir die Kalorienzufuhr bewusst einschränken, dann wird unser Gesamtenergieaufwand sinken. Das Ergebnis ist immer noch das gleiche - Gewichtszunahme.

Sobald wir verstehen, dass Fettleibigkeit ein hormonelles Ungleichgewicht ist, können wir damit beginnen, es zu behandeln. Würden überschüssige Kalorien Fettleibigkeit verursachen, dann wäre die Behandlung, Kalorien zu reduzieren. Aber diese Methode ist ein kompletter Fehler. Wenn jedoch zu viel Insulin Fettleibigkeit verursacht, dann wird deutlich, dass wir den Insulinspiegel senken müssen.

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader